Disneyland

Die wilde Geschichte von Walt Disneys Tierbesessenheit und dem Königreich, das er aufgebaut hat

Walt Disney sagte gerne, dass alles mit einer Maus begann, aber seine Zuneigung erstreckte sich auf alle Tiere. Diese tiefe Zuneigung hat viel von dem beeinflusst, was das Studio in den letzten neun Jahrzehnten produziert hat, von Animationsfilmen über die Erfindung der Naturdokumentation bis hin zu einem Themenpark voller Tiere. Diese Besessenheit von der Natur würde schließlich in diesem Sommer gipfeln Der König der Löwen Remake (jetzt auf Heimvideo verfügbar), das die afrikanische Sahara auf unheimliche Weise zum Leben erweckte modernste digitale Technologie . Doch auch Simbas jüngste Krönung trägt den Einfluss der Wildtierbesessenheit des Gründers.

Als Walt Disney seinen fünften Animationsfilm montierte, Bambi , bestand er darauf, dass die Animatoren tatsächlich Tiere studierten. Sie konnten nicht karikaturhaft und formlos sein, wie in seinen frühen animierten Kurzfilmen oder in Schneewittchen und die sieben Zwerge , seinem bahnbrechenden, Oscar-prämierten Original-Animationsfilm. (Ein Animator verglich diese Tiere mit „Mehlsäcken“.) Für dieses neue Feature wollte Walt nicht, dass sich die Animatoren auf Fotos verlassen – oder noch schlimmer auf ihre verschwommenen Erinnerungen – also brachte er die Tiere zu den Animatoren.

'Wir fanden uns an einem Ort wieder, an dem sie mit Käfigen aller Tiere gestapelt waren, die auf dem Bild sein würden.' Mel Shaw, Disney-Legende und langjähriger Animator, erinnert sich an die Besonderheiten des Bambi Veröffentlichung von Heimvideos. Im selben Dokumentarfilm, Joe Grant, der an Charakterdesign und Story für Bambi Er erinnerte sich an so viele 'lebende Rehe, die im Studio herumliefen'.



Sie untersuchten die Tiere akribisch und notierten ihre Physiologie und die Art und Weise, wie sich ihre Muskeln bewegten. Diese Zeichnungen wurden dann an Animatoren wie Marc Davis weitergegeben, der vielleicht am besten für seine Arbeit in den Disney Parks in Erinnerung geblieben ist (eine neue zweibändige Sammlung seiner Arbeiten für diese Projekte, mitverfasst von Hoch Filmemacher Pete Docter, wurde gerade veröffentlicht und ist unglaublich), die die Aufgabe hatten, diesen unglaublich lebensechten Tieren menschliche Ausdrücke und zuordenbare Bewegungen zu verleihen. „Ich habe mir ein Buch über menschliche Psychologie angeschaut und jedes Gesicht ist ein menschliches Baby, interpretiert auf den Kopf eines Hirsches“, erzählte Davis in derselben Dokumentation.

Der König der Löwen Team auch referenziert Bambi , mit Walts Absichten für diesen Film, der die neue Produktion leitet.

„Wir haben uns die Schwitzbox angehört, in der Walt in diesem kleinen Raum war und alles mit den Animatoren durchging. Und sie versuchten, auch wenn es animiert war, realistische Darstellungen von Tieren zu machen, nicht Cartoon-artig. So Bambi war eine Weiterentwicklung. Und wir gehen den gleichen Weg mit dem, was er tun wollte“, sagte Logato. „Wir machen es einfach mit der Technologie, die wir haben. Die Idee war, dass es fotorealistisch sein sollte, und wir glauben, dass er das tun wollte, wenn er die Technologie dazu gehabt hätte. Wir hatten das Gefühl, das Richtige zu tun.'

Logato glaubt so an die Errungenschaft von Der König der Löwen dass er es immer noch als Live-Action-Film bezeichnet, nicht als Animationsfilm, obwohl nichts davon wirklich Live-Action ist, wie wir es kennen. „Wir haben keinen Animationsfilm gemacht. Wir haben einen Live-Action-Film gedreht. Aber wir haben Animationstools verwendet, um es zu erstellen“, sagte Logato. 'Wenn niemand wüsste, was wir gemacht haben, würde man annehmen, dass wir nach Afrika gegangen sind und diese Tiere irgendwie zum Reden gebracht haben.'

Er sagte, dass Animationsfilme aussehen wie Spielzeuggeschichte und das wussten alle Spielzeuggeschichte war ein Animationsfilm. Aber mit Der König der Löwen , die Linie ist verschwommener.

'Es ist ein ästhetisches Etikett und der Name täuscht darüber hinweg, wie es aussieht', sagte Logato.

Und formgetreu das Neue König der Löwen bietet ein Element von Walts Botschaft der Erhaltung und Achtsamkeit. Claire Martin, die mit dem Disney Conservation Fund zusammenarbeitet (sie haben seit der Entwicklung der Initiative 86 Millionen US-Dollar ausgegeben), versteht, dass es von entscheidender Bedeutung ist, die Botschaft über die echten Tiere zu verbreiten. '

Wir wissen, dass es eine große Bewusstseinslücke gibt. Wir haben die Hälfte der Löwen in Afrika verloren, seit der erste Film herauskam“, sagte sie. 'Wenn Sie die Möglichkeit haben, dieses großartige Team von Naturschützern zusammenzubringen, um Wildtiere zu retten, und diese Geschichten durch eine Gelegenheit wie' zu erzählen Der König der Löwen Wenn wir wieder zurückkommen, haben wir wirklich die einzigartige Chance, Millionen von Menschen zu erreichen, in der Hoffnung, sie zu inspirieren, aktiv zu werden und sich uns anzuschließen.' Mit anderen Worten: Walt wäre stolz.



^