Krieg Der Sterne

Warum Bill Burr von The Mandalorian denkt, dass sein Bostoner Akzent immer noch in eine weit entfernte Galaxie passt

Der Mandalorianer mag an einem leichten Anachronismus mit dem mysteriösen blauen Jeans-Weltraummann während seiner zweiten Staffel gelitten haben, aber Bill Burrs Markenzeichen in Boston gehörte nicht dazu.

Seit seinem letzten Auftritt in „Chapter 15: The Believer“ erhält der Komiker, der in der erfolgreichen Disney+-Serie den ehemaligen imperialen Scharfschützen und Söldner Migs Mayfeld spielt, Kommentare über den Boston-Akzent der Figur – der seinem eigenen nicht unähnlich ist.

'Ich habe noch nie einen Boston-Akzent im Weltraum gehört', sagt man immer', erklärte Burr kürzlich bei einem Auftritt bei Die Tonight Show mit Jimmy Fallon (unten bei 4:11). 'Oh ja? Was ist mit Englisch? Ist das nicht ein bisschen komisch, wenn man in eine weit entfernte Galaxie reist und aussteigt und jemand sagt: ‚Hey! Wie läuft's?'' und du verstehst sie total.'



Burr, der auch bei . aufgetreten ist Wandlung zum Bösen Er setzte sein Riff fort und fügte hinzu: „Was ist mit der Tatsache, dass Han Solo mit einem Big Foot spricht? Er spricht Big Foot, Han Solo spricht Englisch. Sie brechen nie den Charakter... Und das war alles in Ordnung?!'

Dann beendete er das Stück mit einem Nicken an ein anderes Mitglied der Originalbesetzung: „Wie wäre es mit C3PO mit englischem Akzent? Das war in Ordnung? [Ist] der Typ zum Ritter geschlagen worden? Hä? Er hat gerade in der Royal Albert Hall gespielt und hängt jetzt mit was ist das, Lynyrd Skynyrd? Luke Skywalker?'



^