Königin Der Verdammten

Warum Fans von The Vampire Chronicles Queen of the Damned hassen

Bram Stoker mag der König des Vampirromans sein, aber seine unbestrittene Königin ist Anne Reis . Seit fast 45 Jahren definiert die amerikanische Autorin das Genre völlig neu und beeinflusst Generationen der Popkultur dank ihrer überwältigend sinnlichen und historisch dichten Geschichten mit einem lebendigen Ensemble charismatischer Bluttrinker, die alle auf der Suche nach den Antworten auf das Leben, das Universum, und ihre jeweiligen Existenzen. Wenn Sie einen Vampirroman gelesen haben, der in den letzten vier Jahrzehnten veröffentlicht wurde, dann besteht die Chance, dass er stark von Rices Arbeit inspiriert wurde, explizit oder anderweitig.

Wir haben Rice zu einem großen Teil unser kulturelles Bild von Vampiren als lasziven Intellektuellen zu verdanken, die gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität transzendieren und das Philosophische und Sinnliche dem Schrecklichen vorziehen. Die Metapher des Vampirs hat Jahrhunderte überdauert, und Rices Interpretation ist besonders zeitlos geblieben. Lies ihren ersten Vampirroman, 1976 Interview mit dem Vampir , heute und Sie werden feststellen, dass es so frisch und aktuell ist wie bei der Veröffentlichung.

Trotz seines übergroßen Einflusses auf die Popkultur insgesamt wurde The Vampire Chronicles von der Unterhaltungsindustrie eher zögerlich angenommen. Die Adaption von 1994 Interview mit dem Vampir , mit Tom Cruise und Brad Pitt in den Hauptrollen, war zu seiner Zeit beliebt und gefeiert, aber es löste nicht gerade ein ganz neues Zeitalter des Vampirkinos aus. Elton John und sein Songwriting-Partner Bernie Taupin schrieben eine notorisch schlechte musikalische Adaption der ersten drei Romane mit dem Titel Der Staat , die nach 39 Aufführungen geschlossen wurde.



Und dann ist da Königin der Verdammten , der filmische Flop von 2002, von dem die meisten Fans des Romans gerne so tun, als wäre er nie passiert. Das hat einen Grund. Um es ganz klar zu sagen, Königin der Verdammten ist schlecht. Es ist die Art von schlechtem Film, der zu unfähig ist, um interessanterweise unfähig zu sein. Für Neulinge in der Welt von The Vampire Chronicles ist der Film nur ein weiterer schlechter Horrortitel, den sie nach dem Abspann vergessen werden, aber für Fans ist es eine schmerzhafte Entweihung des Quellmaterials.

Der Roman von Interview mit dem Vampir bekam erst neun Jahre nach seiner Veröffentlichung eine Fortsetzung, da Rice ursprünglich nie beabsichtigt hatte, die Geschichte mehr als ein eigenständiges Stück zu sein. Der Vampir Lestat , veröffentlicht im Jahr 1985, ist ein ganz anderes Biest als sein Vorgänger. Wo Interview in Form eines ausführlichen Interviews mit Louis, Der Vampir Lestat ist im Wesentlichen die Memoiren von Louis' altem Freund-Schrägstrich-Feind, Lestat de Lioncourt. Louis stellte Lestat als verwöhnten Gören-Abweichler dar, der keine Skrupel hat, alle um ihn herum zu manipulieren, etwas, worüber Lestat sehr sauer war. Seine eigenen Memoiren sind ein Versuch, den Rekord zu verbessern, indem er seine eigene Herkunftsgeschichte erzählt und die Welt in all die wertvollsten Geheimnisse der Vampire einweiht. Er möchte den Menschen jedoch nicht nur die Wahrheit über Vampire durch ein bloßes Buch enthüllen. Er will als Rockstar die Welt erobern.

1988 Die Königin der Verdammten zeigt Lestats großartiges Bühnendebüt, durchsetzt mit den Geschichten verschiedener Vampire, die mit ihm verbunden sind, und gipfelt in der Nacherzählung der gesamten Ursprungsgeschichte des Vampirismus. Auf insgesamt rund tausend Seiten schafft Rice eine reichhaltige Geschichte, die Generationen und Kontinente umspannt und sich mit den Themen Queerness, Glauben, Berühmtheit und Macht auseinandersetzt. Sie mag seither Tausende von Seiten geschrieben haben, aber die ursprüngliche Vampire Chronicles-Trilogie ist immer noch ihr Meisterwerk.

Also, wie macht man das mit einem Film so richtig fertig?

Jonathan Davis von Korn wurde angeheuert, um die Musik für Lestats Band zu schreiben und aufzuführen, und der Soundtrack wurde mit Songs von Bands wie Disturbed, Papa Roach und Marilyn Manson gefüllt. Es ist alles so schmerzhaft Anfang der 2000er Jahre, das nicht gut gealtert ist, aber es fühlte sich 2002 nicht besonders aktuell oder radikal an. Selbst auf dem Höhepunkt seiner Popularität wurde Nu-Metal dafür kritisiert, dass er zu weinerlich und unreif klang. Trent Reznor von Nine Inch Nails sagte, der Sound sei „wirklich unaufrichtig“ und kam „als komisch, als Parodie auf sich selbst“ rüber. Musiker nannten das Genre wegen seines Mangels an echter Schärfe und scheinbarer Unaufrichtigkeit. Ein Artikel aus dem Jahr 2013 NME nannte Nu-Metal das schlechteste Musikgenre aller Zeiten. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand Nu-Metal als kreative Grundlage für seinen jahrhundertealten Plan der übernatürlichen Herrschaft verwenden möchte, der die Macht hat, das Antlitz der Erde, wie wir sie kennen, zu verändern. Würdest du dich einem Vampirkult anschließen wollen, wenn der Typ, der ihn anführt, wie Fred Durst singen würde?

Anne Rice sagte, dass ihre Hauptinspiration für Lestats Sound und musikalische Persönlichkeit Jim Morrison war, was viel mehr Sinn macht als Korn oder Limp Bizkit. Der Frontmann von The Doors besaß eine wahrhaft überirdische Persönlichkeit und fühlte sich wirklich gefährlich, wenn er von Brecht inspirierte Lieder sang und Sie bat, sein Feuer zu entzünden. Es scheint jedoch nicht, dass ein Morrison-ähnlicher Rocker so funktioniert hätte wie Lestat in den 80er Jahren. Vielleicht existiert das Rockgenre, das Lestat sein müsste, einfach nicht. Das oder wir müssen Van Halen mit Reißzähnen kaufen, wäre ein Überraschungshit (David Lee Roth-Ära Van Halen natürlich).

Persönlich ist die Sache mit Königin der Verdammten was mir wirklich in die zahnlosen zähne klebt, ist das gerade-waschen. Rices Vampire sind alle queer und meiden gesellschaftliche Vorstellungen von Gender und Sexualität im Austausch für eine flüssigere Herangehensweise an beides. Sie lieben, wen sie lieben, obsessiv, der Rest der Welt sei verdammt. Das war schon schlimm genug Interview mit dem Vampir entfernten die explizitesten Aspekte dieser Eigenartigkeit aus dem Film, obwohl sie zumindest den gesunden Menschenverstand hatten, die offensichtliche homoerotische Spannung zwischen den Charakteren zu bewahren.

Königin der Verdammten entfernt nicht nur alle Hinweise auf Lestats fließende Sexualität (sowie die aller anderen im Ensemble); es zwingt ihm ein neues weibliches Liebesinteresse auf. Im Roman ist die Figur von Jesse Reeves von entscheidender Bedeutung, da sie eine familiäre Verbindung zu den Zwillingen und ihrer Hintergrundgeschichte herstellt. Sie ist eine Nachfahrin von Maharet, einem der ursprünglichen Vampire, und durch ihre Liebe zu dieser Frau, die sie großgezogen hat, sehen wir Jesses eigenen Eifer, die Geheimnisse ihrer Vergangenheit und die Wahrheit der Vampire zu entdecken. Ihre Verbindung zu Lestat in dem Buch ist minimal, da sie ihn nur als Mittel zum Zweck sieht, eine Möglichkeit für sie, ihren Verdacht über ihre eigene Verbindung zu Vampiren zu bestätigen. Im Film ist all diese faszinierende Hintergrundgeschichte und Motivation weg und sie wird zu einer weiteren Tussi, die total auf den heißen Vampir Lestat steht und ihm helfen will, ihn vor seinen Sorgen zu retten. Jesse wird von ihrer eigenen Person zu einer Liebeskummer, die einen Mann als Projekt sieht. Es ist aus verschiedenen Gründen beleidigend, noch bevor wir in Betracht ziehen, wie sie in dieser Adaption als vollwertiger 'No Homo'-Schild für Lestat verwendet wird.

Darüber hinaus löscht die erzwungene Liebesgeschichte zwischen Jesse und Lestat die romantische und emotionale Verbindung aus, die er mit der Königin der Verdammten selbst, Akasha, die von der verstorbenen großen Aaliyah gespielt wird, eingeht. Dieser Film gibt uns nicht einmal die gute, gerade Romanze, in der Lestat durch seine Anhänglichkeit an die Mutter aller Vampire und ihre eigenen bösen Absichten zu der erschreckenden Erkenntnis seiner eigenen Amoralität kommt. Diese Anpassungsentscheidung fasst den Film wirklich zusammen: eine Reihe von Entscheidungen, die getroffen wurden, um interessante Ideen in abgeleiteten Brei zu verwandeln.

Eine aufwendige TV-Adaption mit freundlicher Genehmigung von Hulu war mehrere Jahre lang geplant, mit Hannibal Showrunner Bryan Fuller hat kurz angehängt, aber es wurde inzwischen fallen gelassen und die Rechte sind an Rice zurückgekehrt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir irgendwann eine Art Adaption von The Vampire Chronicles über eigenständige Filme hinaus bekommen, aber das Material selbst, so reichhaltig und fesselnd es auch ist, bringt verschiedene Herausforderungen mit sich, die viele sicher spielende Netzwerke abschrecken können Führungskräfte. Eine echte Adaption dieser Serie erfordert eine Show – das kann kein Film sein, sorry –, die bereit ist, sich auf ein träges Tempo, barockes Melodram, viele historische Rückblenden und einen deutlichen Mangel an Action einzulassen. Die besten Bücher von Rice bestehen oft aus Hunderten von Seiten mit alternativen Geschichten oder Nacherzählungen biblischer Überlieferungen, und das Fernsehen wünscht sich zumindest ein paar dramatischere Beats. Wie belegt durch Königin der Verdammten , wir wissen, was passiert, wenn Hollywood ungeduldig wird. Wir hoffen, dass wir dieses Durcheinander noch einmal vermeiden können. Lasst uns zumindest alle so tun, als ob Nu-Metal nicht passiert wäre.



^