Rogelio Bernal Andreo

Tauchen Sie ein in den Little Dipper

Wir leben in einer interessanten Zeit. Astronomisch meine ich. Es ist einfach so, dass wenn Sie gerade jetzt eine Linie vom Südpol der Erde durch den Erdmittelpunkt, nach oben durch den Nordpol ziehen und sie in den Himmel verlängern, sie sehr nahe an einer mittelmäßigen Helligkeit zeigt Stern.

Dieser Stern hat die Bezeichnung Alpha Ursae Minoris, aber Sie kennen ihn vielleicht besser als Polaris . Es heißt eigentlich so, weil es ist der Polarstern , der Nordpol des Himmels. Sie können sich den Himmel wie die Erdoberfläche vorstellen, die sich ins Unendliche ausdehnt. Während sich die Erde dreht, fühlen wir uns bewegungslos, der Himmel dreht sich anscheinend über uns. Es hat einen Himmelsnordpol, einen Himmelssüdpol und sogar einen Himmelsäquator.

Alpha Ursae Minoris befindet sich zufällig sehr nahe an diesem nördlichen Himmelspol. Das macht ihn zu einem wichtigen Stern, denn wenn Sie ihn finden, wissen Sie, dass Sie nach Norden ausgerichtet sind. Aber diese Bezeichnung von Alpha bedeutet, dass es auf andere Weise wichtig ist: Es ist der hellste Stern im Sternbild Ursa Minor: The Little Dipper.



Auch das wird beim Anschauen ziemlich deutlich das einfach traumhafte foto Master-Astrofotograf Rogelio Bernal Andreo hat die Konstellation bereits 2011 aufgenommen. Ich meine im Ernst, suchen bei diesem!

Ursa Minor – der Kleine Wagen – ist wunderschön in diesem tiefen Mosaik, das Tausende von Sternen, leichte Staubwolken und einen kurzen interplanetaren Besucher zeigt. Bildnachweis: Rogelio Bernal AndreoHineinzoomen

Ursa Minor – der Kleine Wagen – ist wunderschön in diesem tiefen Mosaik, das Tausende von Sternen, leichte Staubwolken und einen kurzen interplanetaren Besucher zeigt. Kredit: Rogelio Bernal Andreo

Polaris ist der helle Stern links. Komisch, es geht wirklich nur um den 50. hellsten Stern am Himmel – er kann selbst in leicht lichtverschmutzten Gebieten schwer zu sehen sein – aber er leuchtet hier wie ein Leuchtfeuer. Natürlich benutzte Rogelio seinen fabelhaften Takahashi FSQ106EDX Teleskop und SBIG STL 11k CCD-Kamera – wenn Sie große Aufnahmen des Himmels machen möchten, ist das die Traumkombination genau dort (und wenn Sie hier nur ein bisschen Eifersucht entdecken, naja, ich werde es nicht leugnen).

Dieses Bild ist eigentlich ein Mosaik aus 20 Bildern, und jedes bestand aus sechs Aufnahmen in vier Filtern (was Astronomen LRGB nennen: Luminanz (ungefiltert), rot, grün und blau, um ein natürliches Farbbild zu erzeugen). Jede Belichtung dauerte 5 Minuten, insgesamt waren es also unglaubliche 40 Stunden Bildgebung! Er hat einige der Aufnahmen in Spanien und einige in Kalifornien gemacht.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den tatsächlichen Löffel zu sehen, hat Rogelio Sie mit diese kommentierte Version :

Ursa Minor wäre nur eine weitere übersehene Konstellation, wenn sie nicht die Spitze des Himmels innerhalb ihrer Grenzen halten würde. Bildnachweis: Rogelio Bernal AndreoHineinzoomen

Ursa Minor wäre nur eine weitere übersehene Konstellation, wenn sie nicht die Spitze des Himmels innerhalb ihrer Grenzen halten würde. Kredit: Rogelio Bernal Andreo

Sie werden vielleicht feststellen, dass Polaris nicht genau auf der Stange ist. Es wäre ein großer Zufall, wenn es so wäre! Es ist im Moment ungefähr 2/3 Grad (etwas größer als die Größe des Vollmonds am Himmel) vom tatsächlichen wahren Pol entfernt. Und das ist nur für jetzt. Die Erde wackelt wie ein Kreisel, der Energie verliert, sodass die Erdachse einen langsamen Kreis am Himmel macht. Und mit langsam meine ich, dass es 26.000 Jahre dauert, um einen kompletten Kreislauf zu bauen.

Wir nennen das Präzession, und es ist schmerzhaft: Wenn sich der Pol am Himmel bewegt, ändert sich das Koordinatensystem, mit dem wir die Position von Objekten messen. Stellen Sie sich vor, wenn der Nordpol der Erde über die Arktis wandern würde, müssten wir unser Breiten- und Längensystem ändern! Das ist ein Problem, mit dem sich Astronomen auseinandersetzen müssen, um genaue Messungen zu erhalten und sogar unsere Beobachtungen zu planen.

Der Pol bewegt sich am nächsten zu Polaris im März 2100 , wenn es etwas mehr als die Hälfte seiner aktuellen Entfernung sein wird. Danach wird sich die Stange zurückziehen, und Polaris wird den Ruhm schwieriger finden. Es war erst seit dem letzten Jahrtausend oder so wirklich in der Nähe des Pols; Vor 2000 Jahren war es Kochab auf der anderen Seite des Kleinen Wagens so nah wie Polaris.

Und es liegt mir fern, einen Schriftsteller von Shakespeares Statur zu verleumden, aber er hat beim Schreiben vermasselt Julius Caesar . Darin sagt der gleichnamige Anführer:

Aber ich bin konstant wie der Nordstern,
Von deren wahren festen und ruhenden Qualität
Es gibt keinen Gefährten am Firmament.

Ja, hoppla. Zum einen ist Polaris nicht fixiert und ruht. Zum anderen ist es eigentlich a Cepheid variabler Stern , ändert seine Helligkeit im Laufe der Zeit. Und drittens war es zu Caesars Zeiten noch nicht einmal der Polarstern! Shakespeare hätte meinen Blog lesen sollen.

Wenn Sie sich Rogelios Aufnahme noch einmal ansehen, werden Sie feststellen, dass es überall dünnes Zeug zu geben scheint. Das ist echt! Es wird galaktischer Zirrus oder integrierter Flussnebel genannt: sehr dünne Staubwolken, die zwischen den Sternen schweben und von ihnen kaum beleuchtet werden (daher der zweite Name; 'integriert' bedeutet 'aufaddiert' und reflektiert das Licht aller Sterne um es herum). Es ist unglaublich schwach und Rogelio ist wirklich gut darin, es aus dem Hintergrund herauszukitzeln. Sie können es auch auf seinem Foto des Big Dipper sehen.

Werfen Sie auch einen Blick über Polaris. Siehst du diesen rasiermesserscharfen Streifen? Das ist wahrscheinlich a Meteor , ein kleines Stück Gestein, das in unserer Atmosphäre verbrennt. Bei einer 40-stündigen Belichtung werden Sie bestimmt ein oder zwei davon sehen! Um ehrlich zu sein, es Macht ein schwacher Satellit in einer polaren Umlaufbahn sein (einer, der hauptsächlich nach Norden/Süden statt nach Osten/Westen geht), obwohl er übrigens schwach beginnt, hell wird und dann einfach abschneidet, es sieht viel mehr aus wie ein Stück Weltraumschrott mir.

[ Update (28. März 2018) : BA-Leser Rick Johnson schickte mir eine E-Mail mit einem überzeugenden Argument, dass die Spur tatsächlich ein Satellit und kein Meteor ist. Der Satellit wäre von oben aus dem Erdschatten gekommen (er sagt, dass die Position für dieses Bild korrekt ist) und er schneidet unten links ab, da die Belichtung in einem der Teilbilder endet, aus denen die Bilder bestehen im Mosaik. Es gibt auch viele andere Details, aber alles in allem denke ich, dass er höchstwahrscheinlich Recht hat. Ich stehe korrigiert.]

Wie jeder (boreale) Amateurastronom Ihnen sagen wird, wenn Sie Ihr 'Zielfernrohr aus der Garage holen und es einrichten, ist das erste, was Sie tun, es polar auszurichten, es einzurichten, um die Bewegung der Sterne als Himmel zu verfolgen dreht sich über Kopf. Das bedeutet, es auf Polaris zu richten, um es so nah wie möglich an den nördlichen Himmelspol zu bringen.

Und wenn ich das das nächste Mal mit meinem eigenen Zielfernrohr mache, werde ich an dieses Bild denken und daran denken, dass Polaris mehr als nur ein nützlicher Wegweiser ist. Es bewertet einen Bereich des Himmels, der genauso großartig ist wie jeder andere, den Sie auswählen möchten.



^