James Gunn

'The Suicide Squad'-Rezensionen loben James Gunns R-Rated-Abenteuer als 'nicht weniger als brillant'

>

Nur noch wenige Wochen bis Das Selbstmordkommando in die Kinos – und auf HBO Max – fallen die Sozial- und Rezensionsembargos für James Gunns R-Rated-DC-Extravaganz gnädigerweise aufgehoben.

Wird Gunn, der Mann, der die eher obskuren Guardians of the Galaxy bei Disney in ein milliardenschweres Franchise verwandelt hat, den 2016er Film über Task Force X einlösen?

Die Antwort scheint ein klares „JA!!!“ zu sein.



Godzilla Planet Eater Netflix Erscheinungsdatum USA

Glückliche Fans, die die Chance hatten, sich die frühen Vorführungen des Comic-Films anzusehen, haben nur phänomenale Dinge über das Projekt zu sagen, das sie sind beschreiben als 'ein lustiger, gewalttätiger und unterhaltsamer Film, der sich wie eine perfekt ausgewogene Mischung aus Blut, Komödie und Herz anfühlt.'

Gunn selbst hat eine Reihe positiver Reaktionen auf Twitter retweetet. Zum Beispiel, Gabriel Torres hat geschrieben dass der Autor und Regisseur 'eine neue Ära' von Filmen eingeläutet hat, die vom DC-Universum inspiriert wurden. Das ist ein großes Lob für einen Bildschirm-Mythos, der sich schwer tut, im Schatten der MCU Fuß zu fassen.

IGN von Joshua Yehl schloss folgendes: 'James Gunn tötet es absolut mit Das Selbstmordkommando . Der Film ist von Anfang bis Ende eine blutige, chaotische Fahrt, die der Task Force X endlich gerecht wird. Er ist endlos schockierend und lustig, und sein Schaufenster der F-Listen-DC-Schurken ist einfach brillant.“

IndieWire erklärt, es sei 'der am wenigsten deprimierende Superheldenfilm seit langer Zeit', was ein offensichtlicher Stich in den tristen DCEU-Ton von Zack Snyder ist. Dennoch vergab der Rezensent David Ehrlich – der den Film als „wahnsinnig ultra-gewalttätig“ bezeichnet – nur die Note B+.

Leah Greenblatt von Wöchentliche Unterhaltung ging ein bisschen tiefer mit einem C+ und schrieb, dass Gunns Drehbuch 'herks and jerks' zusammen mit einer Art erzwungener festlicher Freude schrieb, seine steigende Anzahl von Körpern wurde von Doofball-Geplänkel und hämmernden Soundtrack-Hinweisen geschlagen. Gut die Hälfte der Witze landet nicht, aber im Gegensatz zum freudlosen Slog seines Vorgängers zelebriert Gunns Version zumindest den Unsinn – glücklich schwenkt er in zufällige Charaktermomente und stilistische Aufflackern.

Caleb Bradley hat es genannt 'eine kosmische Mischung aus der Action der 90er Jahre kombiniert mit Exploitationsfilmen der 70er Jahre. Es ist Hyper-Gewalt, aber es weiß, dass es so ist. Es ist ein bisschen Tarantino. Auf jeden Fall ein bisschen Michael Mann. Es ist eine Art kosmisches Gumbo. Es bewegt sich fast im Takt des Jazz.'

Fandangos Eric Davis lobte Idris Elba (Bloodsport) und David Dastmalchian (Polka-Dot Man) als herausragende Persönlichkeiten und fügte hinzu: „Dies war das Beste, was wir von Margot Robbies Harley Quinn gesehen haben. Ihre Reise in diesem Film ist wirklich sehr schön… und ziemlich blutig!'

mark hamill hasst den letzten jedi

Sehen Sie sich unten einige weitere Reaktionen an:

Schreiben für Vielfalt , sagt Kritiker Owen Gleiberman, dass das fertige Produkt 'ein schlauer, verrufener Spaß' ist. Er fügt hinzu, dass Gunn den Fehltritt des Films von 2016 vollständig ausgleicht: Das Selbstmordkommando macht es richtig und verfeinert diese abtrünnige Haltung zu einer viel glatteren Kante der Empörung.'

Der Hollywood-Reporter 'S John Defoe betont, dass Gunns Film zwar „David Ayers Blindgänger von 2016 ignoriert“, aber kein Neustart ist. „Es findet nicht nur die unangenehm angenehme Atmosphäre, die seinem Vorgänger entgangen ist, sondern es erzählt auch eine Geschichte, die es wert ist, verfolgt zu werden – während es seinen attraktivsten Charakter mit anderen ausbalanciert, deren Wegwerfbarkeit (sie werden nicht umsonst auf Selbstmordmissionen geschickt) nicht“ verhindern, dass sie auf dem Bildschirm eine gute Gesellschaft sind.'

was hat laurie strode mit michael myers zu tun?

In einer Drei-Sterne-Bewertung Pro Der Wächter , Peter Bradshaw verwendet den Begriff 'Neustart' und schreibt, dass er gefunden hat Das Selbstmordkommando 'ein langer, lauter, oft unterhaltsamer und amüsanter Film zu sein, der Ihre Augäpfel und Trommelfelle blitzt und alle Grundlagen abdeckt.'

John Cena (Peacemaker), Nathan Fillion (TDK), Pete Davidson (Blackguard), Peter Capaldi (The Thinker), Alice Braga (Sol Soria), Storm Reid (Tyla DuBois), Sean Gunn (Weasel), Steve Agee (King Shark .) , John Economos), Michael Rooker (Savant), Daniela Melchior (Ratcatcher 2), Flula Borg (Javelin) und Sylvester Stallone (die Stimme von King Shark) spielen in dem Film mit.

Das Selbstmordkommando kommt am Freitag, den 6. August, in die Kinos und auf HBO Max.

Warner Bros. Bilder auf YouTube



^