Dieser Tag In Der Geschichte Der Twilight Zone

16. März in Twilight Zone History: Feiern der 1962er Premiere von 'Little Girl Lost'

Heute, 16. März, Dieser Tag in der Geschichte der Twilight Zone und Die Twilight Zone Enzyklopädie feiern 1962 die Premiere von 'Little Girl Lost'.

Vor zwei Tagen haben wir auf die Premiere von 'The Parallel' angestoßen und heute präsentieren wir eine weitere TZ Episode, die sich mit einer parallelen Dimension beschäftigt. Sarah Marshall und Robert Sampson spielen Ruth und Chris Miller, ein Vorstadtpaar mit einer kleinen Tochter namens Tina (Tracy Stratford). Eines Nachts hören sie Weinen aus ihrem Schlafzimmer, aber als sie nach ihr sehen, ist sie nirgendwo zu finden. Da das Weinen und Rufen weitergeht, rufen sie Bill (Charles Aidman), einen befreundeten Wissenschaftler, an und entdecken gemeinsam, dass Tina in eine andere Dimension gefallen ist.

iain de caestecker Agenten von Schild
littlegirl3.jpg

Chris Miller (Robert Sampson) versucht, seine Frau Ruth (Sarah Marshall) zu trösten, während sie die Suche nach ihrer Tochter in Richard Mathesons cooler Episode 'Little Girl Lost' fortsetzen.



Dies war eine weitere klassische Geschichte, die der Fantasie von Richard Matheson entsprang, der die normalste Einstellung nehmen und zur Seite drehen konnte. Sicherlich die Autoren von Poltergeist wurden von 'Little Girl Lost' beeinflusst, obwohl der Klassiker von Regisseur Tobe Hooper aus dem Jahr 1982 eher eine Geistergeschichte ist.

Wenn Tina bekannt vorkommt, sollte sie das tun – Tracy Stratford spielte später die Stieftochter von Telly Savalas in Living Doll (mit einer Puppe namens Talky Tina). In der Zwischenzeit war Charles Aidman in der entnervenden Episode der ersten Staffel 'And When the Sky Opened' aufgetreten, in der er einen der zum Scheitern verurteilten Astronauten spielte.

little_girl_lost_-_aidman.jpg

Charles Aidman (rechts) spielte Bill, einen Wissenschaftler, der in 'Little Girl Lost' zu verstehen beginnt, was mit der Tochter der Millers passiert ist.

Glauben Sie an parallele Dimensionen? Das tue ich auf jeden Fall, weil ich glaube, dass es in meinem eigenen Haus eine Tür gibt, durch die Gegenstände verschwinden. Irgendwo auf der anderen Seite dieser Tür befindet sich das Buch, das Carol Serling mir vor vier Jahren geliehen hat: Rod Serlings persönliche Kopie seiner Anthologie von Live-Fernsehdrehbüchern sowie meine Uhr, der grüne Power Ranger meines Sohnes und wahrscheinlich ein Moderator von anderen Sachen.

Lassen Sie uns also auf die fruchtbare Vorstellungskraft von Richard Matheson, die Rückgabe verlorener Gegenstände (bitte!) und die ultimative Paralleldimension anstoßen – Die Zwielichtzone .



^