Geek-Roadtrip

Haunted New England Tour: 19 gruselige Orte, die Sie vor Halloween erkunden können

>

Vampire, Hexen, Geister, verrückte Wissenschaftler und Mord – Neuengland hat alles. Vor Halloween hat SYFY WIRE mehrere paranormale Forscher aus New England angezapft, um die 19 besten (und am meisten frequentierten) Orte zusammenzustellen, um einen guten Schrecken einzufangen.

in Boston ansässig Sam Baltrusis arbeitete viele Jahre als Journalist und war skeptisch, bevor er für sein erstes Buch über die Geister von Boston recherchierte. Zu seinen Favoriten gehören das furchterregende Bridgewater-Dreieck und die U.S.S. Salem, beide in seine jährliche Liste der 13 meistgesuchte Orte in Neuengland . Sein neuestes Buch, Böser Salem soll im April nächsten Jahres erscheinen. Dominic Lavorante, ein Reiseleiter bei Salem Geistertouren , hat über ein Jahrzehnt Erfahrung, neugierige Reisende durch die am meisten frequentierten Orte von Salem zu führen und die makabre Geschichte des Old Salem Jail und Lynn's Dungeon Rock hervorzuheben. Schließlich erfahrener Tarot-Leser, physisches Medium und Empath, Tori McNally , führte uns durch einige der ältesten und am meisten frequentierten Orte von Newport, darunter die White Horse Tavern und die Blood Alley.

'Von den Erhängungen unschuldiger Männer und Frauen während der Hexenprozess-Hysterie von 1692 über die wilden Anfänge der amerikanischen Revolution bis hin zu den Morden und Verwüstungen, die über einen Zeitraum von 300 Jahren folgten, ist die Geschichte Neuenglands mit Blut befleckt', sagte Baltrusis SYFY-DRAHT.



Biltmore_Hotel_Providence_RI_2017

Das in den frühen 1920er Jahren erbaute Biltmore Hotel soll Autoren wie Stephen King und Robert Bloch inspiriert haben und als Grundlage für das Overlook Hotel (The Shining) bzw. das Bates Motel dienen.

Providence Biltmore Hotel — Providence, RI

Das in den frühen 1920er Jahren erbaute Biltmore Hotel soll Autoren wie Stephen King und Robert Bloch inspiriert haben und als Grundlage für das Overlook Hotel ( Das Leuchten ) bzw. das Bates Motel. Finanziert wurde das Projekt 1918 von Johan Leisse Weisskopf, der als offener Satanist bekannt war.

Laut Baltrusis, der vor einigen Jahren mit einem Dämonologen das Anwesen besichtigte, wohnte Weisskopf in einem Zimmer im 14. Stock, als er die Nachricht erhielt, dass sein gesamtes Vermögen beim Börsencrash von 1920 verschwunden war stürzte sich aus dem Fenster in den Tod.

Vor seinem vorzeitigen Ableben beaufsichtigte Weisskopf den Bau des einen oder anderen Hotels, das angeblich einen Hühnerstall auf dem Dach für wöchentliche Tieropfer, eine heiße Quelle im Keller für Reinigungsrituale und die Bacchantinen – langbeinige Hostessen mit reinem Röcke, die in den 1930er und 1940er Jahren den Kunden Essen, Getränke und Gespräche servierten.

Der Bacchante Dining Room, der eigentlich Bacchante Orgy Pit gewesen sein könnte, soll berühmte Gäste wie Douglas Fairbanks, F. Scott und Zelda Fitzgerald und Louis Armstrong, sagt Baltrusis, umfassen. Aber war es Teufelsanbetung? Wir sind uns nicht sicher. Weißkopf soll noch immer Teile des Hotels heimsuchen, nicht nur das Zimmer, aus dem er getaucht ist, sondern manche sagen jedes Zimmer, an dem er auf dem Weg zu seinem Tod vorbeigekommen ist.

USA Salem

Das Schiff wurde am 25. März 1947 in der Fore River Shipyard in Quincy vom Stapel gelassen und erhielt von seiner Crew dank eines dreimonatigen Aufenthaltes in Salem, MA, den Spitznamen Sea Witch. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

Die USS Salem – Quincy, MA

Die USS Salem, die Nummer eins auf der Liste der am meisten frequentierten Orte von Baltrusis in Neuengland in diesem Jahr, ist ein Schiff aus dem Zweiten Weltkrieg, das nie gekämpft hat. Angedockt in Quincy, Massachusetts, diente der schwere Kreuzer nach dem Krieg als Triage-Schiff in Griechenland.

Dort, sagt Baltrusis, habe es nach dem ionischen Erdbeben von 1953 einen Zustrom von Massenopfern gegeben. Die USS Salem erreichte als erstes amerikanisches Schiff den Tatort und versorgte die zahlreichen Erdbebenopfer mit Nachschub und Hilfe.

Das Schiff wurde am 25. März 1947 in der Fore River Shipyard in Quincy vom Stapel gelassen und erhielt von seiner Crew dank eines dreimonatigen Aufenthaltes in Salem, Massachusetts, den Spitznamen Sea Witch.

Das Schiff habe viele Traumata und Turbulenzen erlebt, darunter mehrere Frauen, die auf dem Schiff gebären, sagt Baltrusis. Mir wurde gesagt, dass es hier während des Erdbebens in Griechenland 1953 Hunderte von Leichen gab, und viele von ihnen starben an Verbrennungen.

Im Jahr 2016 beschloss ein Spukreiseunternehmen aus Massachusetts, das Schiff für eine Spuktour zu nutzen, was zu einer der intensivsten und traumatischsten Erfahrungen führte, an denen Baltrusis je teilgenommen hat.

Es war ein Albtraum, sagt er über sein Erlebnis letztes Halloween. Die Geister waren während der Tour sehr aggressiv. Auf früheren Touren, sagt er, hätten die Besucher typische eindringliche Phänomene wie Geisterkinder, Poltergeister und Dinge gesehen, die sich an Bord bewegten.

Diesmal, sagt er, wurden Menschen, meistens Frauen, von einem unbekannten Wesen gekratzt, Schattenfiguren kamen auf die Gäste zu und kleine Gegenstände, darunter Steine, flogen durch den Raum. Baltrusis sagt, dass die Geister an Bord möglicherweise durch die allgemeine betrunkene Verrücktheit der Gäste erregt waren, die das Geisterschiff auf der Suche nach einem guten Schrecken überfluteten.

Es hat nicht geholfen, sagt er, dass einer der Ghost Ship Harbour-Organisatoren ein Ouija-Brett mitgebracht hat, um die Ästhetik zu verbessern.

Erst in dieser Woche wurde die Spuktour nach einem mysteriösen Brand geschlossen. Unter Berufung auf unmittelbare Gefahr hat der amtierende Feuerwehrchef von Quincy, Joe Jackson, angeordnet, dass alle Aktivitäten an Bord der heimgesuchten USS Salem sofort eingestellt werden.

Auf die Frage, ob er glaube, dass die Ereignisse mit dem Spuk zu tun haben, sagt Baltrusis: 'Absolut.'

Kind

Die schöne S. K. Das Herrenhaus Pierce wurde 1888 vom Möbelmagnaten Sylvester Pierce errichtet, der das fast 7.000 Quadratmeter große Herrenhaus für seine Frau und seinen kleinen Sohn baute. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

S. K. Pierce Mansion — Gardner, MA

Die S. K. Pierce Mansion in Gardner, Massachusetts, stand letztes Jahr ganz oben auf der Liste der am meisten verfolgten Baltrusis, aber er sagt, paranormale Aktivitäten im alten Haus seien in letzter Zeit zurückgegangen, weil Teile des Herrenhauses renoviert und ersetzt wurden.

„Normalerweise macht der Bau die Dinge noch schlimmer, aber ich denke, in diesem Fall wurden mehrere verwunschene Gegenstände aus dem Haus entfernt“, sagt er.

Vor Jahrzehnten war Gardner die Stuhlhauptstadt der Welt und produzierte Tausende von Stühlen für Neuengland und darüber hinaus. Die schöne S. K. Das Herrenhaus Pierce wurde 1888 vom Möbelmagnaten Sylvester Pierce errichtet, der das fast 7000 Quadratmeter große Herrenhaus für seine Frau und seinen kleinen Sohn baute. Fast sofort ereilte die Familie jedoch eine Tragödie, als seine Frau Susan nur wenige Wochen nach dem Einzug in das Haus auf mysteriöse Weise einer bakteriellen Krankheit erlag.

Das Haus wurde an spätere Generationen weitergegeben und wurde zu einem Haus mit schlechtem Ruf, als das Sylvester-Vermögen schwand und das Herrenhaus in eine Pension umgewandelt wurde. Trinken, Glücksspiel und Prostitution wurden im Haushalt zur Normalität, der auch Schauplatz eines Mordes gewesen sein könnte.

Der Legende nach wurde eine Prostituierte im berüchtigten roten Schlafzimmer im zweiten Stock erwürgt, während ein anderer Internatsschüler, ein finnischer Einwanderer namens Eino Saari, 1963 im Hauptschlafzimmer verbrannt wurde.

„Als ich das Herrenhaus zum ersten Mal betrat, hatte ich zu viel Angst, um hineinzugehen“, sagt Baltrusis.

Im Jahr 2015 kaufte Rob Conti, der Rädelsführer des in New Jersey ansässigen Dark Carnival und tagsüber Zahnarzt, das Anwesen in der Hoffnung, es als Spukziel wiederzubeleben. Conti sagte Baltrusis, er habe auch eine paranormale Erfahrung gemacht, nachdem er den Speisesaal des Gebäudes betreten hatte, derselbe Ort, an dem Ermittler glauben, dass es sich um ein Portal handelt.

Mir wurde schwindlig und ich musste aus dem Gebäude eskortiert werden, erklärte er. Entsprechend ihre Website , 'Die Wesen in diesem Herrenhaus sind extrem fortschrittlich und haben eine einzigartige Fähigkeit bewiesen, ihren Willen 'physisch' den Gästen aufzuzwingen.'

Brückenwasserdreieck

Mitten im Freetown State Forest befindet sich das Bridgewater Triangle, Heimat unzähliger Morde, satanischer Rituale, kryptischer Sichtungen und sogar UFO-Auftritte. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

Freetown State Forest alias Bridgewater Triangle — Bridgewater, MA

Mitten im Freetown State Forest befindet sich das Bridgewater Triangle, das unzählige Morde, satanische Rituale, kryptische Sichtungen und sogar UFO-Auftritte beherbergt. Als jemand, der einige Zeit im Wald verbracht hat, sagt Baltrusis, dass es definitiv eine unheimliche Elektrizität gibt, die das 5.217 Hektar große Gebiet durchdringt.

Laut Baltrusis gehören zu den Geschichten, die mit dem Dreieck verbunden sind, Flüche der amerikanischen Ureinwohner; ein Sumpf namens Hockomock, von dem der Stamm der Wampanoag glaubte, er sei der Ort, an dem Geister wohnen; drei Fuß große Kryptiden, die als Pukwudges bekannt sind; und die berüchtigte Assonet Ledge im Freetown State Forest, wo Besucher berichtet haben, dass sie Geister stehen, springen und unerklärlicherweise verschwinden sehen.

In den späten 1970er Jahren wurde die verweste Leiche von Mary Lou Arruda, einer jugendlichen Cheerleaderin aus dem nahe gelegenen Raynham, an einen Baum im Wald gefesselt entdeckt, sagt Baltrusis. Das ermordete Mädchen war 15 Jahre alt.

James M. Kater, ein 32-jähriger Donut-Hersteller aus Brockton, wurde im Zusammenhang mit dem Mord angeklagt, und obwohl es keine Verbindung zu dem Verbrechen und den angeblichen Berichten über satanische Kultaktivitäten im Freetown State Forest gibt, verstärkte der Fall die Idee, dass die Gegend verflucht ist.

Bei der Untersuchung der Website sagte Baltrusis, dass er das eindeutige Gefühl hatte, dass wir verfolgt und beobachtet wurden.

Nur ein Jahr nach Arrudas Ermordung, sagt Baltrusis, wurde Karen Marsden, eine Frau, von der angenommen wird, dass sie eine Prostituierte in Fall River war, brutal ermordet. Carl Drew, ein selbsternannter Teufelsanbeter und Zuhälter, leitete angeblich rituelle Versammlungen im Wald an einem Ort, der als Ice Shack bekannt ist. Der sogenannte Sohn des Satans wurde auch drei kultähnlicher Morde beschuldigt, mindestens 10 satanische Versammlungen organisiert und sogar Séancen mit den Schädeln der Opfer abgehalten.

Dunkle Rituale wurden in der Gegend bis in die 1980er Jahre fortgesetzt, als der Wald zu einer Brutstätte schwarzer Massenversammlungen wurde.

Krieg der Affen Trailer

Ein Mann, William LaFrance, wurde beim Zelten im Wald gefunden, mit Reihen von gelben Kerzen und satanischen Symbolen, die in den Schmutz geschnitzt waren, sagt Baltrusis. Die Beamten fanden '666' an den Baum in der Nähe von LaFrances Auto geheftet. Parkranger behaupteten, dass der heimgesuchte Assonet Ledge in den späten 80er Jahren auch von frisch gemalten satanischen Symbolen, Schädeln und Pentagrammen geplagt wurde.

Orleans Waterfront Inn

Das Orleans Waterfront Inn, auch bekannt als das Gasthaus der Toten, war Gegenstand mehrerer paranormaler Untersuchungen.

Orleans Waterfront Inn – Cape Cod, MA

Das Orleans Waterfront Inn, auch bekannt als das Gasthaus der Toten, war Gegenstand mehrerer paranormaler Untersuchungen. Das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Gasthaus wurde mehrmals renoviert, diente zuerst als Baumarkt und wurde später zu einer irischen Flüsterkneipe und Bordell.

Laut Baltrusis wurde der Legende nach eine Prostituierte namens Hannah auf dem Gelände ermordet und ließ ihren Geist zurück, um das alte Gasthaus heimzusuchen.

Es wurden auch mehrere andere Erscheinungen gemeldet, darunter zwei der Arbeiter, die Selbstmord begingen, beide durch Erhängen. Darüber hinaus haben Gäste und Mitarbeiter berichtet, eine nackte Frau in der Lobby tanzen zu sehen.

Der Besitzer des Gasthauses, Ed Maas, sagte angeblich Boston.com dass er oft auf der Couch schläft, falls ein Gast nachts etwas braucht, und einmal erwachte er, als eine nackte Frau die Treppe herunterkam. Maas und die Frau tauschten Hallos aus und er schlief wieder ein. Maas sagte, er habe nicht wieder an die Begegnung gedacht, bis er einen Anruf von einem vorbeifahrenden Autofahrer erhielt, der sagte, er könne eine nackte Frau im Raum herumtanzen sehen und sie schien nicht zu wissen, dass sie von der Straße aus sichtbar war.

Baltrusis, der den Spuk vor einigen Jahren untersuchte, sagte, er sei zunächst skeptisch gewesen, aber bei genauerem Hinsehen fand er den Spuk glaubwürdig.

Wir fanden tiefe Beweise für Spuk, einschließlich EVP, der einige der Geister dort verband, sagt er. Mit einer Echobox konnten die Ermittler laut Baltrusis etwas aufnehmen, das wie deutsche Wörter klang.

Das macht Sinn, da einer der ehemaligen Eigentümer Deutscher war und die Geschichte des Anwesens bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreicht, sagt er.

Das

Inspiriert von europäischer Architektur baute Hammond zwischen 1926 und 1929 auf einem Hügel mit Blick auf den Atlantik in Gloucester für seine Frau Irene Fenton sein eigenes Schloss. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

Hammond Castle – Gloucester, MA

John Hays Hammond Jr. war ein produktiver Erfinder, Bergbauingenieur und ein bisschen verrückter Wissenschaftler. Laut Baltrusis war der Vater der Funksteuerung ein junger Schüler von Thomas Edison und wurde dank seiner Pionierarbeit auf diesem Gebiet unglaublich reich.

Inspiriert von europäischer Architektur baute Hammond zwischen 1926 und 1929 auf einem Hügel mit Blick auf den Atlantik in Gloucester für seine Frau Irene Fenton sein eigenes Schloss. Das Haus verfügt über ein Renaissance-Esszimmer, eine runde Bibliothek, einen Kriegsraum, Geheimgänge und sogar ein Hallenbad mit einem Wetterkontrollsystem, das Hammond einstellen konnte, wann immer er Lust hatte, im Regen zu schwimmen.

Besessen vom Aufstieg des Spiritismus, versuchten Hammond und seine Frau routinemäßig, mit den Geistern der Toten Kontakt aufzunehmen. Der Boden der Großen Halle des Schlosses hat durch die wiederholte Verwendung der elektromagnetischen Ladung einen dauerhaft gebleichten Fleck.

Hammonds makabre Seite war nicht auf Experimente beschränkt. Er sammelte auch bizarre Antiquitäten wie Rüstungen und den Schädel eines Seemanns aus der Crew von Christoph Kolumbus, und es heißt, dass einige der Artefakte verzaubert sind, so Baltrusis.

Der Legende nach verschwinden Gegenstände im Schloss unerklärlicherweise und tauchen wieder auf, eine vollmundige Erscheinung wurde auf der Orgelempore gesehen und ein rothaariges weibliches Gespenst tauchte unter den Gästen bei Hochzeiten im Schloss auf.

Henry Davis Sleeper, der legendäre Designer, der Beauport von Eastern Point gebaut hat, war Stammgast in Hammond Castle, sagt Baltrusis. Tatsächlich entwarf Sleeper den Lieblingsort des Erfinders, den Flüsterraum, in dem die Menschen körperlose Stimmen aus dem Jenseits gehört haben.

Hammonds Geist soll sich immer noch in den Mauern des Schlosses aufhalten und tatsächlich ist er in einer auf dem Grundstück versteckten Krypta begraben.

Hammond war von Katzen besessen und hatte auch den seltsamen Wunsch, als Katze wiedergeboren zu werden. Viele glauben, dass die schwarze Katze, die nach seinem Tod 1956 durch das Gelände streifte und sich in seinem Lieblingsstuhl in der Bibliothek niederließ, Hammond selbst war.

Als Baltrusis das Anwesen im Jahr 2012 besuchte, hörte er eine körperlose Stimme in der Bibliothek „schauen“. Andere paranormale Ereignisse, die im Schloss gemeldet wurden, sind Bücher aus Hammonds Sammlung von okkulten, die ohne Erklärung aus den Regalen fliegen, das Vorhandensein von Kugeln mit unterschiedlichen Köpfen und mindestens eine enge Begegnung mit einem Geist.

Jay Craveiro, ebenfalls Angestellter im Hammond Castle, sagte, ein Mädchen mit einer Reisegruppe hatte im zweiten Stock in der Nähe des mittelalterlichen Schlafzimmers eine persönliche Begegnung mit einem Geist. Sie sagte, sie habe gesehen, wie sich eine Hand nach ihrem Gesicht streckte, während das Personal unten war, erklärte Baltrusis. Sie fing einfach an, den ganzen Weg durch das Schloss und direkt aus der Haustür zu rennen. Sie weigerte sich, das Gebäude wieder zu betreten.

Spider Gates Friedhof

Der Friends Cemetery, besser bekannt als Spider Gates Cemetery, ist eine frühe Ruhestätte für Quäker in Massachusetts in den 1740er Jahren und befindet sich in der verschlafenen Stadt Leicester. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

Spider Gates Friedhof – Leicester, MA

Der Friends Cemetery, besser bekannt als Spider Gates Cemetery, war in den 1740er Jahren eine frühe Ruhestätte für Quäker in Massachusetts und befindet sich in der verschlafenen Stadt Leicester.

Notorisch schwer zu finden, glaubten die Quäker, die es erschufen, angeblich, dass das Land besondere Kräfte besäße, indem sie das Land benutzten, um verschiedene Beschwörungen zu verehren und auszuführen. Der Friedhof hat seinen Namen von den eisernen Toren an der Vorderseite, die Sonnenstrahlen nachahmen sollen, aber tatsächlich wie riesige Spinnen aussehen. Das Tor wurde in den 1950er Jahren hinzugefügt, um an einen kleinen Jungen zu erinnern, der sich 1943 das Leben nahm, indem er sich auf dem Friedhof an einem Baum erhängte. Der berüchtigte Baum steht noch und ist direkt links beim Betreten des Friedhofs zu sehen.

Normalerweise sind Friedhöfe nicht heimgesuchter als jeder andere Ort, aber dieser Ort war anders, sagt Baltrusis.

Zusätzlich zu mehreren urbanen Legenden rund um den Friedhof mit Satansanbetung haben Besucher der Stätte gesagt, dass sie Stimmen und unnatürliches Rascheln in den Wäldern in der Nähe gehört haben.

Obwohl es nicht direkt vor Ort war, geschah in den 1980er Jahren ein Mord weniger als eine Meile vom Spider Gates Cemetery entfernt. Ein 6-jähriger Junge aus dem Nazareth Home for Boys wurde in der Sylvester Street von einem Teenager zu Tode geprügelt und seine Leiche in den nahegelegenen Lynde Brook geworfen.

Als Baltrusis mit einem Ermittlungsteam die Stätte besuchte, erlebte ein Mitglied seines Teams ein seltsames Ereignis mit einem Mann, den er den Torwächter nennt.

Dieser Ort liegt buchstäblich im Nirgendwo und während wir dort waren, hat meine Freundin Liz ihre Schlüssel auf dem Weg fallen lassen, sagt er. In diesem Moment tauchten ein Mann und eine Frau aus dem Wald auf und forderten sie auf, ihre Schlüssel abzuholen. Dann waren sie weg.

Baltrusis sagt, der Torwächter wurde mehrmals von mehreren Personen gesehen und scheint aus einer anderen Zeit zu stammen.

Ich bin mir nicht sicher, ob er einen ausgeklügelten Witz macht oder einfach nur im Wald lebt, sagt er. Aber das Gleiche ist mit drei verschiedenen Leuten passiert, mit denen ich gesprochen habe.

Das Pfarrhaus Barnard (1715)

Parson Thomas Barnard, ein in den Hexenprozessen von Salem missverstandenes Zahnrad, war der stellvertretende Pfarrer von Rev. Francis Dane in Andover während der Hexenprozesse von 1692. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Photography)

Parson Barnard House – North Andover, MA

Parson Thomas Barnard, ein missverstandenes Rädchen in den Hexenprozessen von Salem, war während der Hexenprozesse von 1692 der stellvertretende Pfarrer von Rev. Francis Dane in Andover. Jahrelang, sagt Baltrusis, wurde Barnard ungerecht beurteilt, weil sie annahmen, er sei ein treibender Faktor während die Prozesse, insbesondere in der Episode, die sich hier ereignete, in der über 50 Personen angeklagt wurden.

Laut Gregg Pascoe, dem Hausmeister des Parson Barnard House im heutigen North Andover, stimmt das nicht.

Barnard hielt das Eröffnungsgebet beim berüchtigten Gottesdienst im September 1692, als die Hölle losbrach, sagt Baltrusis.

Die betroffenen Mädchen fingen an, Menschen zu berühren, und sie haben am Ende 17 Menschen wegen Hexerei festgenommen, sagt er. Aus diesem Grund gingen die Leute davon aus, dass Barnard den gesamten Prozess genehmigte und die Mädchen hereinbrachte.

Biker-Mäuse von Mars-Charakteren

Mit dem 'Berührungstest' würden die Betroffenen die unschuldigen Menschen von Andover in die Hände legen, und wenn sie aufhörten, einen Anfall zu haben, war dieser Stadtbewohner eine Hexe, sagt Baltrusis. Seltsamerweise wurden mehrere Mitglieder der Familie von Reverend Dane beschuldigt, diesen sogenannten Test durchgeführt zu haben, darunter seine beiden Töchter und fünf seiner Enkel.

Anfänglich, sagt Baltrusis, habe Pascoe, als er im Parson Barnard House Führungen gab, den Reverend als Bösewicht dargestellt.

Jedes Mal, wenn ich das tat, gingen die Feueralarme im Haus auf mysteriöse Weise los, sagte Pascoe zu Baltrusis. Seit er den Pfarrer recherchiert und die neuen Informationen aufgenommen hat, dass Barnard tatsächlich gekämpft hat, um die Prozesse zu beenden, und viele der Angeklagten verteidigt hat, hat die scheinbar paranormale Aktivität aufgehört.

Das 1715 erbaute Parson Barnard House in North Andover war ein späteres Gehöft für den Reverend.

Nach Angaben des Hausmeisters hörte er auf dem Dachboden eine körperlose Stimme, die 2012 seinen Namen aussprach .

Ein besonderes Ereignis ist Pasoe im Laufe der Jahre geblieben.

Er sah ehrfürchtig zu, als er sah, wie ein Penny von einem körperlosen Geist im Parson Barnard House geschleudert wurde, sagt Baltrusis. Pascoe sagt, er sei schockiert gewesen, als die ansässigen Geister herausfanden, wie man die Münzen manipuliert. Pfennige flogen durch die Luft, sagte er mir.

Friedhof am Flussufer

Versteckt am Rande eines Waldes in Barre, Massachusetts, ist der Riverside Cemetery der letzte Überrest von Coldbrook Springs. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Jason Baker)

Friedhof am Flussufer - Barre, MA

Versteckt am Rande eines Waldes in Barre, Massachusetts, ist der Riverside Cemetery der letzte Überrest von Coldbrook Springs. Die Stadt war Ende des 19. Jahrhunderts ein einst blühendes kleines Dorf und umfasste zwei Hotels, eine Schmiede, ein Geschäft, ein Postamt, etwa 35 Häuser und sogar eine Billardhalle. Entfernt, um Platz für das Quabbin Reservoir Aquädukt zu schaffen, das den Osten von Massachusetts mit Wasser versorgt, sind nur noch Fundamente und Überreste des Dorfes erhalten, wobei der größte Teil der ehemaligen Siedlung derzeit unter Wasser ist.

Baltrusis besuchte die Geisterstadt vor ein paar Jahren und bemerkte, als er über den Friedhof ging, das Gefühl, dass dort einmal etwas Schlimmes passiert ist.

Auf der Rückseite des Friedhofs fanden wir ein Denkmal für die Naramore-Kinder, die 1901 von ihrer eigenen Mutter getötet wurden, sagt er. Laut dem Denkmal, das 1990 errichtet wurde, war die einheimische Frau Elizabeth Naramore verarmt und lebte mit einem gewalttätigen Ehemann. Nachdem sie die Stadtbeamten um Hilfe gebeten hatte, entschieden sie, dass die Kinder in Pflegefamilien untergebracht werden müssten.

Bevor sie das tun konnten, tötete Elizabeth sie vom ältesten bis zum jüngsten und versuchte dann erfolglos, Selbstmord zu begehen, sagt Baltrusis. Es ist schwer, dort zu stehen und keine Emotionen zu spüren. Im Laufe der Zeit hat der Stein eine Sammlung von Spielzeug und Kleinwagen gewonnen, die von traurigen Besuchern hinterlassen wurden.

Baltrusis sagt, dass die Energie wie eine Nebelwand in der Luft hing und um uns herumwogte, als wollte sie unsere Aufmerksamkeit erregen.

Neben den Naramore-Kindern erlitt auch eine lokale Familie namens Sibleys schwere Not, was durch weitere Grabsteine ​​belegt wird. In den 1800er Jahren verloren Captain Charles Sibley und seine Frau Catherine ihre vier Kinder – James, Catherine, Mary und Charles – innerhalb von vier Jahren, die beiden jüngsten starben innerhalb weniger Tage. Der Kapitän starb zwei Jahre später im Jahr 1849 und hinterließ nur Catherine, die fast 30 Jahre später starb.

Während seines Besuchs gelang es Baltrusis und einem Freund, eine kurze EVP aufzunehmen, nachdem sie Captain Sibley gefragt hatten, ob er noch da sei.

Die Reaktion war herzzerreißend. 'Jawohl. Der Himmel nimmt mich nicht“, sagt er.

Laut Baltrusis hatten die Sibleys eine lange Geschichte in Massachusetts. Sie kamen 1629 in Salem an und wurden schnell zu einer sehr prominenten Familie.

Eine frühe Verwandte von Charles Sibley war Mary Woodrow Sibley, die angeblich Tituba und dem Indianer John zeigte, wie man die Urinkuchen herstellt, die während der Hexenprozesse von Salem für Hexentests verwendet wurden, sagt er.

Boston Common

(Foto mit freundlicher Genehmigung / Frank Grace Fotografie)

Boston Common — Boston, MA

Es wurde geschätzt, dass mehr als tausend Leichen, hauptsächlich aus der Amerikanischen Revolution, in flachen Gräbern in Bostons verwunschenem Korridor nahe der Ecke Boylston Street und Tremont Street begraben sind.

Unter einer Abladestelle für britische Soldaten, die während des Unabhängigkeitskrieges getötet wurden, befindet sich eine Reihe von verlassenen „Geistertunneln“, die im Wesentlichen eine Massengrabstätte durchschneiden, sagt Baltrusis.

Als die Arbeiten an der ersten U-Bahn-Station des Landes (Bostons Green Line) im Jahr 1895 begannen, entdeckten die Besatzungen die Überreste von Hunderten von Leichen in der Nähe der Haltestelle Boylston Street, als neugierige Einwohner die Straßen säumten.

Die Überreste wurden schließlich auf dem Central Burying Ground, der sich an der Ecke Tremont und Boylston Street befindet, wieder beigesetzt und mit einem Stein markiert, der lautet: Hier wurden die Überreste von Personen, die während der Ausgrabungen unter dem Einkaufszentrum Boylston Street gefunden wurden, wieder beigesetzt der U-Bahn 1895.

Neben der revolutionären Geschichte des Ortes war der Boston Common einst auch die Heimat der Great Elm, die auch als führender hängender Baum der Stadt diente.

Mehreren Berichten zufolge fanden viele frühe Prozesse und Hinrichtungen in Boston am Great Elm statt. Darunter waren unzählige Indianer, darunter der Medizinmann Tantamous und Goody Glover, der 1688 als letzter Mensch in Boston als Hexe gehängt wurde.

Während er für eine lokale Zeitschrift eine Halloween-Geschichte recherchierte, verbrachte Baltrusis Stunden im Boston Common.

Eines Nachts, als ich am alten Friedhof vorbeiging, bemerkte ich eine junge weibliche Gestalt, die wie ein Krankenhauskittel aussah und an einem Baum stand, sagt er. Ich schaute zurück und sie war weg.

Erbe des Zauberer-Remakes

In den 1970er Jahren berichtete ein örtlicher Zahnarzt namens Matt Rutger, einen ähnlichen Geist gesehen zu haben, obwohl seine Begegnung etwas unheimlicher war.

Der Legende nach ging Dr. Rutger über den Friedhof, als er eine Frau in einem weißen Kleid entdeckte. Wohin er auch schaute, die Frau tauchte auf und verfolgte ihn beinahe. Als er eine Pause zum Tor machte, tauchte sie vor ihm auf und erschreckte ihn erneut. Als er endlich sein Auto erreichte und nach seinen Schlüsseln griff, spürte er, wie eine kalte Hand sie nahm und zu Boden warf.

Gardner-Pingree-Haus

Die Ermordung von Captain Joseph White im Pingree House im Jahr 1830 soll Künstler wie Edgar Allan Poes The Tell Tale Heart und Nathaniel Hawthornes House of Seven Gables inspiriert haben.

Gardner Pingree Haus — Salem, MA

Die Ermordung von Captain Joseph White, einem wohlhabenden und berüchtigten Sklavenhändler in Salem im Jahr 1830, soll Edgar Allan Poe inspiriert haben Das verräterische Herz und Nathaniel Hawthornes Haus der sieben Giebel .

Wie die Geschichte erzählt, war White ohne große Familie, als er das Herrenhaus Anfang des 19. Jahrhunderts kaufte. Außer White lebten nur noch ein Diener und seine Nichte Mary Beckford, die als Haushälterin diente, im Haus.

Betreten Joseph Knapp und sein Bruder John Francis Knapp, die erfuhren, dass Captain White gerade sein Testament vollendet hatte und Beckford 15.000 US-Dollar hinterließ.

Als Joseph Knapp Beckford, einem weniger als seriösen Typ, einen Heiratsantrag macht, verleugnet White sie und plant, sie aus dem Testament zu schreiben, sagt Lavorante. Doch bevor er das tun kann, verschwören sich die Brüder Knapp, um ihn ermorden zu lassen, in der Hoffnung, dass sie sein gesamtes Vermögen erben können.

Die Knapps beauftragen einen lokalen Kriminellen, Richard Crowninshield, um Captain White in der Nacht des 6. April 1830 zu ermorden. Joseph Knapp, ein Verwandter von White, nutzt seine Verbindung, um in Whites Haus einzudringen und sein Testament zu stehlen. Während die beiden Brüder vor dem Haus warteten, betrat Crowninshield das Haus durch das Fenster und brach Whites Schädel mit einer Keule und stach 13 Mal mit einem langen Dolch auf ihn ein.

Der Fall brach, als ein Freund von Crowninshield durchrutschte, dass der Mann den Mord im Gefängnis gestanden hatte. Obwohl er festgenommen wurde, wollte Crowninshield nicht sprechen. Ein weiterer Freund von Crowninshield, der die Ermittlungen weiter trübte, schrieb an die Knapps und forderte 350 US-Dollar, sonst würde er die Wahrheit über die Beteiligung der Brüder sagen. Als die Behörden den Mann in Belfast, Maine, einholten, gestand er und erzählte der Staatsanwaltschaft alles, was er über die Beteiligung der Knapp gehört hatte.

Joseph und John Knapp wurden in Gewahrsam genommen und innerhalb von drei Tagen legte Joseph ein volles Geständnis zu seiner Rolle bei der Planung des Mordes ab. Nachdem Richard Crowninshield von Knapps Geständnis erfahren hatte, erkannte er, dass er ohne Hoffnung war, und erhängte sich im Gefängnis mit einem Taschentuch, das an die Gitterstäbe seiner Zelle gebunden war.

Der Mord inspirierte nicht nur großartige Romane, sondern inspirierte auch den Bewohner von Salem, George Parker, der mit der Geschichte lief und sie mit dem damals beliebten Brettspiel Cluedo kombinierte, um Clue zu kreieren.

Zusätzlich zu den geisterhaften Schritten auf der Treppe und der Decke haben einige Besucher des Gardner Pingree House geschworen, dass sie Captain White neben dem Fenster seines Schlafzimmers im zweiten Stock gesehen haben.

Altes Gefängnis von Salem

Das Old Salem Jail hat eine lange und schmutzige Geschichte, beginnend mit dem Tod des Angeklagten mit Giles Corey, der 1692 vor Ort vom Sheriff George Corwin zu Tode gequetscht wurde. (Foto mit freundlicher Genehmigung / Sam Baltrusis)

Altes Salem Gefängnis — Salem, MA

Das Old Salem Jail hat eine lange und schmutzige Geschichte, beginnend mit dem Tod des angeklagten Täters Giles Corey, der 1692 vor Ort vom Sheriff George Corwin zu Tode erschlagen wurde. Das Gefängnis wurde 1813 in Wohnungen im Wert von 10 Millionen US-Dollar umgewandelt und soll mindestens 50 Hinrichtungen beherbergt haben.

Nach seiner Festnahme weigerte sich Corey, sich schuldig oder nicht schuldig zu bekennen, und stattdessen wurde er durch Drücken hingerichtet und starb nach drei Tagen dieser Folter. Historikern zufolge starb Corey auf dem Feld neben dem Gefängnis. Seine Frau Martha, die ebenfalls wegen Hexerei angeklagt war, wurde drei Tage später gehängt.

Stille des Lämmerkellers

Die Hexenprozesse waren nicht die erste Verstrickung von Corey in das Gesetz, nur 16 Jahre bevor er verhaftet und angeklagt wurde, einen seiner vertraglichen Diener zu Tode geprügelt zu haben. Laut Gerichtsakten schlug Corey Jacob Goodale mit einem Stock, nachdem er beim Stehlen von Äpfeln erwischt wurde. Zu dieser Zeit war körperliche Züchtigung gegen vertraglich gebundene Diener erlaubt, so dass Corey für schuldig befunden und mit einer Geldstrafe belegt wurde.

Laut Robert Calef, einem Zeugen von Coreys Tod, wurde Giles Coreys Zunge aus seinem Mund gepresst; der Sheriff zwang ihn mit seinem Stock wieder hinein.'

Es gibt zwar mehrere Berichte über Coreys letzte Worte, die meisten drehen sich jedoch um seinen Trotz und Fluch, den er dem Sheriff und der Stadt Salem auferlegt hat.

Jeder Sheriff, der in dem alten Gefängnis arbeitete, besonders die letzten paar, hatten Herzinfarkte oder Schlaganfälle und starben entweder oder mussten vorzeitig in Rente gehen, sagt Lavorante. Seit das Gefängnis in den 90er Jahren nach Middleton verlegt wurde, gab es keine weiteren Fälle.

Corwin selbst starb 1696 an einem Herzinfarkt.

Im Jahr 1885 wurde das Gefängnis erweitert und blieb bis 1991 in Betrieb, als ein Bundesrichter die Schließung aufgrund unzureichender Lebensbedingungen im Inneren anordnete. Albert DeSalvo, besser bekannt als der Boston Strangler, wurde ebenfalls dort eingesperrt.

Der Legende nach ist Corey immer noch auf dem nahe gelegenen Friedhof zu sehen, wenn Salem von einer Katastrophe heimgesucht wird, nachdem er vor dem Großen Brand von Salem von 1914 gesehen wurde.

Dungeon Rock

Im Jahr 1852 baute Hiram Marble tief in den Wäldern von Lynn, Massachusetts, ein Haus und widmete sich der lebenslangen Suche nach Piratenschätzen am Dungeon Rock.

Dungeon Rock — Lynn, MA

Im Jahr 1852 baute Hiram Marble tief in den Wäldern von Lynn, Massachusetts, ein Haus und widmete sich einer lebenslangen Suche nach Piratenschätzen. Aber diese Geschichte beginnt mehr als 200 Jahre zuvor, als Piraten an der Küste von Massachusetts landeten.

Laut Freunde von Lynn , 1658 nahmen Piraten ein Boot den Saugus River hinauf, landeten schließlich und schlugen ihr Lager an einem Ort auf, der heute als Pirate's Glen bekannt ist. Mit britischen Soldaten in der Nähe wurden drei der Piraten gefangen genommen und gehängt, aber der vierte, Thomas Veale, entkam in den Wald.

Der letzte Überlebende, Veale, soll in einer großen Höhle in den nahegelegenen Lynn Woods Zuflucht gesucht haben und sogar ein Teil der Lynn-Gemeinde geworden sein. Als einige Zeit später ein Erdbeben die Gegend traf, wurde Veale zusammen mit seinem Schatz versiegelt. Laut der lokalen Geschichte wurden 1830 zwei Versuche unternommen, den Schatz von Veale zu bergen, indem Pulverfässer in der Nähe des Eingangs aufgestellt wurden.

Ungefähr 200 Jahre später hörte Marble die Geschichte und zog seine Frau und seinen Sohn in die Gegend und begann, die große Höhle nach dem verborgenen Schatz auszugraben.

Verstrickt in die spiritistische Bewegung der Zeit hielt Marble Seancen ab, in der Hoffnung, den Geist von Thomas Veale um Anweisungen zu bitten. Mit Dynamit und Grabwerkzeugen verbrachten Marble und sein Sohn unzählige Stunden auf der Suche nach dem Schatz und gruben mehr als 30 Meter in die Erde.

Marble starb 1868, ohne jemals seinen Schatz zu finden, und sein Sohn Edwin grub bis zu seinem Tod im Jahr 1880 weiter.

Laut den Friends of Lynn war es Edwins letzter Wunsch, in Dungeon Rock begraben zu werden. Am oberen Ende einer Treppe, die neben dem alten Kellerloch beginnt, befindet sich noch ein großer rosa Felsen, der das Grab von Edwin Marble und das Ende der Schatzsuche markiert.

Dungeon Rock steht noch heute und ist für die Öffentlichkeit zugänglich, obwohl Sie eine Taschenlampe benötigen, um ihn zu erkunden.

Lizzie Borden B&B

Im Jahr 1892 wurden Andrew Borden und seine Frau Abby ermordet in ihrem Haus aufgefunden, ihre Schädel wurden durch wiederholte Hiebe mit einem Beil zerquetscht. (Mit freundlicher Genehmigung von Frank Grace Fotografie)

Lizzie Borden B&B —Fall River, MA

Im Jahr 1892 wurden Andrew Borden und seine Frau Abby ermordet in ihrem Haus aufgefunden, ihre Schädel wurden durch wiederholte Hiebe mit einem Beil zerquetscht. Borden war Witwer und nachdem seine erste Frau Sarah gestorben war, hinterließ er zwei kleine Töchter, Lizzie und Emma, ​​als er die 36-jährige Abby heiratete. Borden regierte sein Haus mit eiserner Faust und versuchte angeblich, jeden Aspekt des Lebens seiner Töchter zu kontrollieren.

Am Morgen seiner Ermordung waren Borden, seine Frau, ihr Dienstmädchen Maggie und Lizzie im Haus. Zwischen 9 und 10 Uhr schlug der Mörder zu und entsandte zunächst Abby mit 20 Beilschlägen. Borden war der nächste und schlug mit der kleinen Axt ein Dutzend Mal in den Kopf, als er schlafend auf der Couch lag.

Lizzie wurde die Hauptverdächtige im Mordfall, wurde jedoch später von ihren mutmaßlichen Verbrechen freigesprochen und zog aus Fall River.

Das Borden House in der 92 Second Street ist zu einem Museum geworden, dessen Tatort für neugierige Reisende nachgebaut wurde. Es besteht sogar die Möglichkeit, im Gasthaus in dem Zimmer zu übernachten, in dem Abby Borden ermordet wurde.

Viele Gäste berichten, dass die Geister von Mr. und Mrs. Borden sie während ihres Aufenthalts im Bed & Breakfast besucht haben seltsame Kratzer bekommen.

Laut Lee-ann Wilber, Inhaberin des B&B, ist es nicht ungewöhnlich, dass Gäste erschrocken aus dem Gasthaus rennen.

Wilber sagte 2013 dass sie gelegentlich einen Fußboden über sich knarren hörte, wenn niemand oben war, oder bemerkte, dass sich Türen öffneten und schlossen. Es gab nur ein einziges Mal, dass sie zu viel Angst hatte, um im Haus zu bleiben, was 2004 geschah, kurz nachdem sie das Haus gekauft hatte.

Sie nickte auf der Couch im Wohnzimmer ein und wachte um 3 Uhr morgens auf, um die Schatten eines alten Kronleuchters zu sehen, der immer angezündet war. Obwohl dies nichts Besonderes war, bemerkte Wilber, dass sich einer der Schatten bewegte.

Und während ich es mir ansehe, ist es die Treppe hochgelaufen, sagte sie. Als Wilber sich erhob, schoss der Strom in die Höhe und brannte jede der Kronleuchterbirnen aus.

Barmherziger brauner Grabstein

Fast zweihundert Jahre nach der Hysterie der Hexenprozesse von Salem wurde Neuengland von einer weiteren Panik heimgesucht. Diesmal waren es Vampire.

Grab des letzten Vampirs aus Neuengland — Exeter, RI

Fast 200 Jahre nach der Hysterie der Hexenprozesse von Salem wurde Neuengland von einer weiteren Panik heimgesucht. Als Reaktion auf einen Tuberkuloseausbruch in Rhode Island, Connecticut und Vermont im 19. Jahrhundert verfielen die Bewohner von Neuengland wieder in ihren Aberglauben und begannen zu vermuten, dass Vampire die Lebenskraft ihrer geliebten Verstorbenen konsumierten.

Mehreren Berichten zufolge wurden damals die Leichen der Betroffenen exhumiert und innere Organe rituell verbrannt, um den „Vampir“ zu stoppen.

Der vielleicht bekannteste Fall davon ereignete sich im späten 19. Jahrhundert, als ein Farmer aus Rhode Island namens George Brown seine Frau Mary und seine beiden Töchter Mary und Mercy an Tuberkulose verlor, die damals als Konsumtion bezeichnet wurde. Bis 1891 hatten sich Browns Sohn Edwin und Mary die Krankheit zugezogen und stürzten. Nach dem Tod von Tochter Mercy im Jahr 1891 und Marys Tod im Jahr 1892 wurde Brown von der umliegenden Gemeinde überzeugt, seine Frau und kürzlich verstorbene Tochter zu exhumieren, in der Hoffnung, den Vampir in der Gruppe zu finden, die für das Unglück der Familie verantwortlich war.

Als die Hysterie zunahm, berichteten Stadtbewohner, dass sie Mercy sowohl auf dem Friedhof als auch durch Felder in der Nähe des Grundstücks der Browns herumlaufen sahen.

Als es an der Zeit war, dass Tochter Mercy ausgegraben wurde, wurde festgestellt, dass sie immer noch Blut in ihrem Herzen hatte, was die Gemeinde glauben ließ, dass die junge Frau untot war. Dorfbewohner berichteten, Mercys Gesicht sei gerötet, ihre Adern und Organe voller Blut, ihr Körper habe sich bewegt und ihre Haare und Nägel seien gewachsen.

Historikern zufolge entweihten sie den Körper und schnitten Mercys Herz heraus, verbrannten es und ließen dann Edwin die Asche trinken. Er starb zwei Monate später.

Mercy wurde schließlich auf dem Chestnut Hill Cemetery in Exeter begraben, auf einem kleinen Friedhof hinter der Baptistenkirche.

Gedenkstätte der Schwarzen Dahlie

Elizabeth Short, besser bekannt als Black Dahlia, wurde 1924 im Hyde Park, Massachusetts, geboren, verbrachte aber ihre Kindheit im nahegelegenen Medford.

Haus der Schwarzen Dahlie – Medford, MA

Elizabeth Short, besser bekannt als Black Dahlia, wurde 1924 im Hyde Park, Massachusetts, geboren, verbrachte aber ihre Kindheit im nahegelegenen Medford. Auf der Suche nach Berühmtheit reiste sie im Alter von 18 Jahren nach Kalifornien. Im Jahr 1947 erfasste ihr Mord das Land, als das aufstrebende Starlet in einem Viertel von Los Angeles von einer Mutter, die mit ihrem Kind spazieren ging, in mehreren Stücken gefunden wurde.

Nach Angaben des FBI Trotz der umfangreichen Verstümmelungen und Schnitte an der Leiche gab es am Tatort keinen Blutstropfen, der darauf hindeutet, dass die junge Frau an anderer Stelle getötet worden war.

Shorts Körper war ebenfalls vom Mörder posiert worden, mit den Händen über dem Kopf, den Ellbogen im rechten Winkel angewinkelt und den Beinen gespreizt. Shorts Gesicht war von den Mundwinkeln bis zu den Ohren aufgeschlitzt worden, was einen Effekt erzeugte, der als „Glasgow-Lächeln“ bekannt war.

Trotz einer hochkarätigen Untersuchung wurde der Mörder nie gefasst.

Zurück in Massachusetts hoffte die Medford Historical Society, Short zu gedenken, indem sie eine Markierung errichtete, wo ihr ehemaliges Haus im Jahr 1993 stand.

Blutgasse

Laut Victoria McNally sind manchmal zwischen 12 und 5 Uhr immer noch Berichte über einen schwachen, tiefen Trommelschlag aus sehr weitem Untergrund zu hören.

Blutallee – Newport, RI

ist Brad Pitt in Deadpool 2

Piraten brachten ihre Reichtümer im 17. und frühen 18. Jahrhundert nach Newport, Rhode Island, und waren in der heute wohlhabenden Hafenstadt Neuengland alltäglich geworden.

In den 1850er Jahren führte ein lokaler Fischer, der an seinem Schiff arbeitete, Reparaturen durch, als er in der Nähe eine perfekt gemeißelte Höhle entdeckte. In der Hoffnung, einen Schatz zu finden, machte er sich auf den Weg, um nachzusehen, stellte jedoch fest, dass der Eingang zu klein war.

Er nahm die Hilfe eines Waisenkindes mit der Verlockung von Schätzen in Anspruch und schickte den Jungen mit einer Trommel, einer Kerze und Anweisungen zum Trommeln in die Höhle.

Der kleine Junge ging hinein und schlug ständig die Trommel, während der Mann oben auf der Straße folgte, sagt McNally. Ihm wurde gesagt, er solle laut und schnell die Trommel schlagen, wenn er einen Schatz fand, aber das Trommeln hörte bald auf, als er weiter hineinging.

Getötet durch einen Sturz, die steigende Flut oder etwas anderes, schaffte es der Junge nie wieder an die Oberfläche.

Laut McNally sind manchmal in den Stunden von 12 und 5 Uhr immer noch Berichte über einen schwachen, tiefen Trommelschlag aus sehr weitem Untergrund zu hören.

Ich habe viele Anomalien in der Gegend gesehen, darunter schwebende blaue Kugeln, Nebel und plötzliche Batterieentladungen, sagt sie. Persönlich sagt McNally, sie habe gesehen, wie der Junge, den sie Henry nennt, mit Besuchern und Bewohnern spielt, insbesondere mit Mädchen im Teenageralter.

Menschen haben berichtet, dass ihre Hände gehalten oder ihr Kleid angezogen wurde, sagt sie.

Weißes Pferd Taverne

Als eine der ältesten und am meisten frequentierten Bars in Amerika wurde die White Horse Tavern 1673 eröffnet und beherbergte amerikanische Kolonisten, britische Soldaten und Piraten gleichermaßen.

White Horse Tavern – Newport, RI

Als eine der ältesten und am meisten frequentierten Bars in Amerika wurde die White Horse Tavern 1673 eröffnet und beherbergte amerikanische Kolonisten, britische Soldaten und Piraten gleichermaßen. Das Gebäude wurde eigentlich vor fast 20 Jahren gebaut und diente als Pension und Versammlungshaus.

Der Legende nach gibt es mehrere Geister, die noch immer durch die Etagen der Taverne gehen. 2015 hat die ehemalige Tavernenkuratorin Anita Rafael erklärte, dass jeder Mitarbeiter von einer Begegnung mit dem Paranormalen berichtet hatte.

'Wir haben Berichte erhalten, dass uns auf die Schulter geklopft wurde, man sagte, wir sollen abschließen, obwohl es nicht Zeit ist, Leute zu hören, die Schritte im anderen Raum hörten', sagt sie.

Zu den Geistern dort gehören ein älterer Mann in Kolonialkleidung, ein Gast, der auf dem Gelände starb und im Speisesaal in der Nähe eines Kamins auftaucht, und eine Frau, die Berichten zufolge über einem der Esstische schweben sah.

Mindestens eine der Geistersichtungen stammt möglicherweise aus einer Nacht in den 1720er Jahren, als Robert und Mary Nichols die Taverne besaßen.

Laut Raphael kamen die Gäste mit dem Boot an, und sie erhielten Essen und Unterkunft in der Taverne.

Nun, am nächsten Morgen sei keiner der Männer zum Frühstück nach unten gekommen, sagt sie. Also gingen Mary Nichols und ihr indisches Mädchen, die die beiden Männer in der Nacht zuvor bedient hatten, nach oben, um Nachforschungen anzustellen. Einer der Männer war weg. Niemand hatte ihn in der Nacht gesehen oder hatte ihn gehen hören. Er war gerade verschwunden. Und der andere Mann war tot, wo er drüben am Kamin lag, im anderen Zimmer.

Der Tod war so verdächtig, dass die Besitzer befürchteten, dass es sich um eine Art Epidemie handeln könnte und die Leiche schnell entfernt und in einem Armengrab beigesetzt wurde.

Sie hätten keine Ahnung, wer er sei, es gebe keine Papiere über ihn, niemand habe ihn gekannt, sagt sie.

Dudleytown

'Dudleytown', eine der mysteriösesten Geisterstädte Amerikas, wurde im 18. Jahrhundert von der Familie Dudley in der Nähe von Cornwall, Connecticut, besiedelt.

Dudleytown – Cornwall, CT

'Dudleytown', eine der mysteriösesten Geisterstädte Amerikas, wurde im 18. Jahrhundert von der Familie Dudley in der Nähe von Cornwall, Connecticut, besiedelt.

Die Stadt wurde ursprünglich 1745 von Thomas Griffis gegründet und wurde nach drei Dudley-Brüdern benannt, die einige Jahre später auf dem Land lebten.

Der Legende nach geht der Fluch der Dudleys auf das 16. Jahrhundert zurück, als Edmund Dudley (ein unbewiesener Nachkomme der Familie) von König Heinrich VIII. wegen einer Verschwörung gegen ihn enthauptet wurde. Als die Dudleys in Cornwall ankamen, ließen sie sich in einem felsigen Teil der Gegend nieder. In den frühen 1800er Jahren hatte sich Dudleytown zu einer Gemeinde von mehreren hundert Menschen, zwei Schulen, einem Gemischtwarenladen und einer Kirche entwickelt.

Dann begannen die Dinge schief zu laufen.

Während es genug Material für den Bau von Strukturen lieferte, wurde das felsige Land unfruchtbar und gab den kämpfenden Kolonisten nur sehr wenig ab.

Zuerst wurde einer der ursprünglichen Dudley-Brüder verrückt, was dazu führte, dass bei vielen Bewohnern der Stadt Demenz diagnostiziert wurde, was zu einem frühen Tod und einer Reihe anderer Probleme führte.

Zu dieser Zeit erlebte die Stadt auch mehrere Angriffe von amerikanischen Ureinwohnern in der Gegend. Der Legende nach wurde es noch schlimmer mit Berichten über Brände, Selbstmorde, vermisste Kinder und sogar einen Bewohner, der vom Blitz getroffen wurde.

Um 1900 hatten die Städter die Hoffnung verloren und das Grundstück aufgegeben.

1920 besuchte ein örtlicher Arzt namens William Clark das Land und verliebte sich in den umliegenden Wald. Er kaufte das Land in der Hoffnung, seine Familie dorthin zu verlegen. Aber kurz darauf traf die Familie eine Tragödie, als er eines Tages nach Hause kam und feststellte, dass seine Frau völlig verrückt geworden war.

Clarks Frau sagte, etwas im Wald habe sie angegriffen und ihren Mann angefleht, das Land zu verlassen. Schließlich half Clark bei der Gründung der Dark Entry Society, die das Grundstück kaufte und anfing, Bäume zu pflanzen, um das Land zurückzuerobern.

Die berühmten Dämonologen Ed und Lorraine Warren haben Anfang der 1970er Jahre ein Halloween-Special aus Dudleytown aufgenommen und es offiziell als 'dämonisch besessen' erklärt. Seitdem ist es die Heimat aller Arten von angeblichen paranormalen Erlebnissen, bei denen die Besucher alle Arten von Geistern und Phantomen erleben. Das Special zog auch die Aufmerksamkeit derer auf sich, die von dunklen Mächten und dämonischen Ritualen fasziniert sind.

Heute befinden sich die Überreste von Dudleytown auf Privateigentum der Dark Entry Forest Association, die alle Besucher energisch abschreckt. Es wird stark von der lokalen und staatlichen Polizei patrouilliert.



^