Uma Thurman

Die Größe von Uma Thurmans Poison Ivy

>

Batman & Robin wird im Allgemeinen als ein Tiefpunkt im Bat-Franchise bezeichnet, aber es ist nicht viel ausgefallener als das vorherige Batman kehrt zurück oder Batman für immer . Die Kultur veränderte sich zu dieser Zeit einfach, so dass der campige Absurdismus der vorherigen Filme in Ungnade fiel und sich schließlich in die hyper-maskuline Atmosphäre der Nolan-Ära verwandelte. Oder vielleicht haben die siebenhundert Eiswitze von Mister Freeze endlich eine Grenze überschritten. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, warum dieser Film als 'der schlechteste Batman-Film' bekannt wurde, aber es lag nicht daran, dass die Logik trotzender Handlungsstränge für diese Serie insgesamt ein Deal Breaker waren.

Ungeachtet eines Misserfolgs des Films gewährte er uns immer noch den ersten Filmauftritt einer Doktor Pamela Isley, auch bekannt als Poison Ivy. Seit 1997 ist die Charakterentwicklung von Poison Ivy geradezu tiefgreifend und hat sie von ihrer früheren Identität als verrückter Standard-Batman-Bösewicht weggeführt und ihre eigene Identität als selbstisolierte, emotional komplexe Umweltschützerin aufgebaut.

Der Rückblick auf diese Zeit mag im Gegensatz zu dem, was wir heute über Ivy wissen, ein wenig verwirrend sein, aber es gibt immer noch Schimmer und Schimmer ihrer Größe im ganzen Film – zum Beispiel, wenn sie Batman und Robin als „militante Arme“ bezeichnet der warmblütigen Unterdrücker, Tierschützer des Status quo.' Sie müssen zugeben, das ist eine ziemlich solide Ivy-Linie.



ein Efeu 2

Batman & Robin (1997) / Bildnachweis: Warner Bros

Ivys Herkunft in Batman & Robin ähnelt ihrer Comic-Geschichte. Anfangs hilft sie Jason Woodrue bei seinen botanischen Experimenten, doch als sie erkennt, wie unethisch er ist und welchen Schaden er für die Pflanzenwelt anrichtet, rebelliert sie. Als Vergeltung schubst er sie einfach in seine Experimente, wodurch sie sich in die rücksichtslose Poison Ivy verwandelt. Sie tötet ihn und geht nach Gotham, um Bruce Wayne wegen seiner Komplizenschaft zu konfrontieren. Diese Geschichte geht völlig aus den Fugen und zeigt, wie sie Victor Freeze trotz ihrer diametral entgegengesetzten Motivationen und Kräfte als Partner wählt. Wie bei jedem Batman-Bösewicht geht Ivy letztendlich „zu weit“ und wird kurzerhand von Batgirl ausgeschaltet.

Aber selbst wenn sie über die Umwelt spricht, liegt Ivy nicht falsch. Sie überreicht Bruce Wayne einen Vorschlag, der vorschlägt, den Planeten auf Kosten von Menschenleben zu retten. Wie kein Umweltschützer je zuckt Ivy die potenziellen Kosten für Menschenleben ab, was es Wayne erlaubt, herablassend zu sagen: 'Menschen kommen zuerst' und ihr das Dossier direkt zurückzugeben. Sie sagt, dass die Tage der Menschheit als direktes Ergebnis unserer Misshandlung des Planeten gezählt sind, was, wenn man den Kontexthinweis verwendet, dass dieser Gedankengang ausgelacht und lächerlich gemacht wird, die Gefahr besteht, dass die Bedrohung 1997 viel weniger absolut wahr klang als sie macht im Jahr 2020.

Der Teil von Umas Ivy, der nicht funktioniert, ist der Teil von Comics Ivy, der nicht funktioniert – mit anderen Worten der Sexismus. Diese Figur verliebt sich in Freeze, nachdem sie etwa zwölf Sekunden mit ihm in einem Raum verbracht hat, weil sie erkennt, dass er gegen ihre Reize immun ist. Außerhalb ihrer Pheromone stellt sie fast keine körperliche Bedrohung dar und lässt den völlig untypischen Bane die ganze schwere Arbeit für sie erledigen, was die unglaubliche Kraft, die sie in Comic-Form besitzt, völlig untergräbt. Ebenso wissen wir aus späteren Rollen, dass die Schauspielerin Uma Thurman zu einem hervorragenden Actionhelden gemacht hat, daher ist ihr Mangel an dynamischer Beweglichkeit in diesem Film eine Schande. Sie wird schnell von Batgirl ausgeschaltet, die, obwohl sie anscheinend überhaupt kein Training hat, mit Ivy kurzen Prozess macht und endlose Fragen aufwirft, warum Ivys Kräfte nur bei Männern zu wirken scheinen.

ein Efeu 4

Batman & Robin (1997) / Bildnachweis: Warner Bros

Wenn Ivy scheitert, liegt das nicht zuletzt daran, dass sie mit anderen Frauen im Widerspruch steht, während Cartoons und Comics Ivy selbst in einigen ihrer am schlechtesten geschriebenen Auftritte sehr selten gegen Frauen war. In Batman & Robin , versucht sie Nora Fries zu ermorden, was Victor nicht nur die Tür zu einem sympathischen Bogen öffnet, den sie selbst nie haben wird, sondern auch wenig bis gar keinem Zweck dient. Selbst wenn Ivy plötzlich von Freeze besessen wäre, welche Bedrohung könnte eine komatöse Nora wirklich darstellen? Ivys wilde Pläne treiben die Geschichte voran, aber sie ist in der letzten Hälfte des Films kaum mehr als ein Handlungsinstrument, was nach ihrer herrlich anarchischen Eröffnungsszene eine Enttäuschung ist. Am wichtigsten ist, dass trotz der Tatsache, dass Ivys Zellstruktur gegen ihren Willen verändert wurde und sie von traumatischem Verrat taumelt, sie vom Drehbuch immer noch als völlig unsympathisch behandelt wird, was leider mit einigen ihrer schlimmsten Comic-Geschichten übereinstimmt.

Der Grund, warum die Leute Ivy jetzt als missverstandene Heldin ansehen, ist, dass sie lange Zeit aus allen Räumen gelacht wurde, weil sie fest davon überzeugt war, dass die Rettung von Pflanzenleben auf lange Sicht auch die Rettung von Menschenleben bedeutet, selbst wenn jeder Versuch, die Menschheit zu erhalten, dies tun würde völlig unbeabsichtigt sein und überhaupt keine Priorität haben. Batmans Unfähigkeit, einen Kompromiss mit jemandem zu finden, der von einem Trauma betroffen war, der wiederholt sein Interesse bekundete, Unternehmenskriminelle für ihre Missetaten zur Rechenschaft zu ziehen und dem Pflanzenleben über allem Vorrang einräumte, ist einer seiner größten Fehler. Inzwischen ist Ivy ihrer Zeit in Bezug auf beispielsweise das Massensterben infolge von Massenabholzung um nichts voraus.

Während der Zeit, in der dieser Film veröffentlicht wurde, wurden sowohl fiktive als auch reale Umweltschützer oft so dargestellt, als hätten sie eine Schraube locker zum Klimawandel heute. Es ist etwas, das absolut zurückkehrt, um uns jetzt zu beißen, da unser Planet die einst leicht zu verhindernde Umweltkatastrophe erleidet. Beispiele für umweltbewusste Charaktere außerhalb von Captain Planet werden fast immer als 'zu weit gehen' dargestellt, um die Erde zu schützen. Die Tatsache, dass Klimawissenschaftler und Umweltschützer so lange als Spinner abgetan wurden, ohne dass versucht wurde, sie auf irgendeiner Ebene zu treffen, hat sich sicherlich nicht zu unseren Gunsten ausgewirkt – weshalb solche Einstellungen den Millionär Bruce Wayne als Retter stützen, während Ivy als äußerst inkonsistent in ihren Zielen (Frauen, oder?) zu verurteilen, wird weiterhin immer schlechter altern.

Nichts davon sollte jedoch auf Poison Ivy selbst fallen, die einer der überzeugenderen Teile eines Films bleibt, dessen Handlung im Wesentlichen von Klebeband zusammengehalten wird. Vom schwankenden Akzent, der von Mae West zu Thurmans normaler Sprechstimme im Handumdrehen wechselte, bis hin zu der inkonsistenten Charakterisierung, dieser Version von Ivy fehlte sicherlich eine klare Vision. Dennoch spielt die Schauspielerin diese Rolle zu den Neunen und geht mit Begeisterung jeden wild aus den Fugen geratenen Handlungspunkt mit. Batman & Robin mag ein schlechter Film sein, aber Thurmans Ivy ist keine schlechte Leistung, und wenn die Dinge nur ein bisschen anders gewesen wären, würden mehr Leute ihn daran erkennen, wie ikonisch er für viele Leute war, die später ihre glühendsten Unterstützer werden würden und Fans.

ein Efeu 1

Batman & Robin (1997) / Bildnachweis: Warner Bros




^