Planet Der Affen

Könnte die Affenwelt von Planet of the Apes tatsächlich unsere Zukunft sein?

>

Der Zweite Planet der Affen Film, Unter dem Planeten der Affen, wird diese Woche 50 und es ist nur einer von vielen, vielen Filmen, die sich mit der Idee eines Primatenplaneten beschäftigen. Es gab die fünf Originalfilme, Tim Burtons Neustart von 2001 und die drei neuesten Filme, beginnend mit 2011 Planet der Affen: Prevolution .

Was aus der langen Geschichte der Serie klar hervorgeht, ist ein anhaltender Wunsch nach Geschichten über Menschen, die auf sinnvolle Weise mit unseren nächsten evolutionären Verwandten interagieren.

Einen Menschenaffen zu sehen bedeutet, in die Vergangenheit zu schauen und uns selbst zu sehen. Es ist verständlich, warum Geschichten wie diese einen besonderen Juckreiz in unserer Psyche kratzen. Es ist unmöglich, einen Schimpansen, Orang-Utan, Gorilla oder Bonobo zu sehen und die Menschlichkeit in ihren Augen nicht zu sehen. Um sich zu fragen, was sie denken. Und sich auch zu fragen, ob sie uns mit ein wenig Hilfe vielleicht klar kommunizieren können.



Heute ist der einzige Weg, diese Wünsche zu erfüllen, durch unsere Fiktion. Und das haben wir mit neun Filmen und Zählen getan. Dennoch können wir nicht umhin, uns weiterhin zu fragen: Ist es möglich, dass Menschenaffen durch einen evolutionären oder technologischen Anstoß zu Intelligenz auf menschlicher Ebene aufsteigen?

Im Test werden Zahlen in zufälliger Reihenfolge und Lage auf einem Bildschirm angeordnet. Die Aufgabe besteht darin, sich zu merken, wo sich alle Ziffern befinden, und sie genau abzurufen. Der Trick ist, sobald eine Zahl berührt wird, wird der Rest von weißen Quadraten verdeckt.

Schimpansen übertreffen den Menschen nicht nur bei dieser Art des Gedächtnisabrufs, sondern tun dies auch unglaublich schnell und mit einem hohen Maß an Genauigkeit. Wäre dies das Standardmaß an Intelligenz, würden Schimpansen die Menschen ohne Zweifel besiegen.

Dies zeigt, dass Intelligenz nicht so schwarz und weiß ist, wie wir gerne denken. Der Mensch ist im Großen und Ganzen eindeutig klug, aber nur, wenn er an den Dingen gemessen wird, die wir für wichtig erachten.

Forscher von PRI haben eine Art kognitiver Trade-off-Hypothese vorgeschlagen, bei der Menschen diese Art von schneller Erinnerung zugunsten anderer Talente verloren haben. Die Teile des Gehirns, die uns zuvor bei dieser schnellen Erkennung und dem Kurzzeitgedächtnis hätten übertreffen können, wurden geopfert, damit wir uns bei anderen Aufgaben verbessern können, die für unser Überleben wichtiger waren.

Es ist also wahrscheinlich richtig zu sagen, dass sowohl Menschen als auch Affen intelligent sind, nur auf etwas andere Weise.

Dann stellt sich die Frage: Ist es möglich, dass Affen so intelligent werden wie Menschen?

TIER-UPLIFT

Es gibt viele Science-Fiction-Geschichten über Tiere, die intelligenter oder menschenähnlicher gemacht wurden, einschließlich Die Insel des Doktor Moreau und Schirmakademie ist Pogo. Aber könnten wir diese Tiere tatsächlich zum Leben erwecken?

Es gibt zwei Methoden, mit denen nichtmenschliche Tiere menschliche Intelligenzniveaus erreichen können.

Die erste ist natürlich die Methode, mit der wir hierher gekommen sind: Evolution.

Es gibt in jüngster Zeit Hinweise darauf, dass einige Affen und Affen heute ein Äquivalent zur menschlichen Steinzeit sind. Es ist unklar, ob dies eine neue Entwicklung ist oder wir erst jetzt bemerkt haben. Wie dem auch sei, diese Tiere haben eine der Intelligenzboxen angekreuzt, die bisher nur dem Menschen zugeschrieben wurden.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Evolution keine Skala ist, entlang der sich alle Tiere bewegen. Wir neigen dazu, unsere eigene Evolution als einen Weg vom Tier zum Menschen zu betrachten. Und aus einer bestimmten Sicht war es das. Aber die natürliche Auslese kümmert sich nicht um die Richtlinien, die wir der Progression zuschreiben. Evolution ist keine Leiter, die Arten erklimmen, sondern ein Prozess, der vom Umweltdruck angetrieben wird und eine Art in unzählige Richtungen treiben kann.

Alle heute lebenden Arten haben sich genauso entwickelt wie wir, aber auf unterschiedliche Weise. Menschenaffen sind nicht weniger entwickelt als wir, nur anders. Daher gibt es keinen definitiven Grund dafür, dass sie sich dem menschlichen Intelligenzniveau nähern sollten. Es sei denn, ihre Umgebung erfordert es natürlich.

Wenn ein intelligenter Affe das Ziel ist (obwohl es fraglich ist, ob er es sein sollte), könnte dies einen technologischen Eingriff erfordern, zu dem wir möglicherweise in der Lage sind.

Im Jahr 2019 haben Forscher in China unter der Leitung von Bing Su am Kunming Institute of Zoology platzierte eine menschliche Version des Gens MCPH1 — ein Gen, das mit der Gehirngröße zusammenhängt und vermutlich an der Evolution der menschlichen Intelligenz beteiligt ist — in 11 Rhesusaffenembryonen .

Als die Makaken zwei bis drei Jahre alt waren, testeten Wissenschaftler ihre Erinnerungen, die denen ihrer Artgenossen übertrafen. Dies deutet darauf hin, dass wir durch die Modifikation der DNA nicht-menschlicher Tiere auf spezifische Weise in der Lage sein könnten, ihre Intelligenz über ihre natürlichen Grenzen hinaus zu steigern.

Auch hier stoßen wir bei dieser Art von Forschung auf ethische Bedenken.

Sagen wir, es war uns gelungen, ein Tier mit deutlich fortgeschrittener Intelligenz zu erschaffen. Wo würde dieses Tier auf der Welt passen? Sicherlich konnte es nur Frustration finden und möglicherweise von denen seiner eigenen Gemeinschaft geächtet werden. Könnte es glücklich unter uns leben? Würden wir am Ende ein Tier haben, das intelligent genug ist, um zu verstehen, was ihm angetan wurde, das dazu verdammt wäre, sein ganzes Leben lang zu leiden?

Befürworter solcher Forschungen schlagen vor, dass die Ergebnisse dazu beitragen könnten, kognitive Störungen beim Menschen umzukehren oder zu verhindern. Aber es liegt in unserer Verantwortung als Träger dieser Technologien, nicht nur unsere Motive, sondern auch die möglichen Auswirkungen klar zu untersuchen.

Diskussionen dieser Art stellen jede Forschung mit Tieren in Frage, insbesondere aber mit Tieren, die so eng mit uns verwandt sind. Wenn wir in die Augen von Affen schauen und uns selbst sehen, sollten wir nicht nur unsere Neugierde, sondern auch unser Mitgefühl erweitern. Vielleicht sind Visionen von Tierversuchen und Hebungen für unsere Bildschirme besser geeignet als für unsere Labore.



^