Tv-Zusammenfassungen

American Horror Story: Cult Episode 3 gibt dem Begriff 'Nachbarn aus der Hölle' eine neue Bedeutung

Spoiler Alarm! Wir gehen rüber alles in Folge 3 von Amerikanische Horrorgeschichte: Kult .

Die Episode dieser Woche verlagerte sich schließlich weg von Ally, die nichts anschrie, hin zu Ally, die andere Leute anschrie. Zumindest gab dies den Freak-Outs eine neue Dimension. Es hat auch für eine anstrengend Folge.

Wir eröffnen mit einem Doppelmord. Rosie ist eine Patientin von Dr. Vincent und er hat ihr geholfen, ihre Angst vor Särgen zu überwinden und lebendig begraben zu werden. Sie und ihr Mann Mark kehren nach Hause zurück und werden von einer Bande gruseliger Clowns angegriffen, die sie in passende Särge zwingen. Sie werden erstickt, ein blutiger Smiley an die Wand gemalt.



Wir schalten um und gehen zurück zu Ally und Ivy und der Polizei, die Pedros Leiche aus dem Haus holt. Detective Samuels versichert Ally, dass sie ihr Recht hatte, zu schießen. Der Staat hat „Stand Your Ground“-Gesetze, und dies war eindeutig ein Fall von Selbstverteidigung.

Am nächsten Morgen gehen die Damen zur Arbeit und stoßen vor The Butchery auf einen Protest. Eine kleine Menschenmenge trägt Schilder, die Ally als Mörderin bezeichnen und sie als lesbischen George Zimmerman bezeichnen. Ally will nur nach Hause. Sie und Ivy machen einen Kompromiss: Ivy geht zur Arbeit, Ally geht nach Hause. Als Ally auf den Fahrersitz rutscht, taucht Kai in ihrem Fenster auf. Sie beginnt das Fenster hochzukurbeln, aber dann macht er ihr Komplimente und versichert ihr, dass sie nichts falsch gemacht hat. Er verspricht, sich um den Mob zu kümmern und sagt Ally, sie solle ihre Wahrheit weiterleben.

americanhorrorstory0703__article-house-780x440.jpg

Allys Wahrheit ist anscheinend, dass sie den Wein trinkt, sobald sie nach Hause kommt. Ein Klopfen an der Tür stellt sie Harrison und Meadow von Angesicht zu Angesicht gegenüber, die beide aus Solidarität mit Pedro riesige Sombreros tragen. Harrison will seine Waffe zurück. Meadow beschuldigt Allys weißes Privileg und sagt, sie habe 'ein wunderschönes braunes Gesicht gesehen und sofort gedacht 'Eindringling!' Meadow will Ally aus der Nachbarschaft entfernen und Ally ruft aus, dass sie zuerst da war. „Erzähl das den Indianern“, erwidert Meadow, als Ally die Tür zuschlägt.

In dieser Nacht machen die Morde an Rosie und Mark die Schlagzeilen. Der Reporter schlägt wegen des Smileys eine Verbindung zu den Chang-Morden vor und deutet an, dass ein Serienmörder auf freiem Fuß ist. Ivy schaltet den Fernseher aus, aber eine neue Angst rollt die Straße entlang: ein riesiger Tanklaster, der Chemikalien ausstößt, die durch ein grünes Licht hervorgehoben werden. Am nächsten Morgen finden die Damen Dutzende von toten Vögeln auf ihrem Vorgarten. Ivy ruft an, um es zu melden und findet heraus, dass ihre Gemeinde keine chemischen Sprays genehmigt hat. Allys Paranoia beginnt sich aufzublähen, aber bevor sie Alex Jones Level erreichen kann, kommt Winter herein. Ivy rief sie an und verteidigt sie. Ally entschuldigt sich und nimmt sie wieder ins Haus auf, was Winter erleichtert, der dachte, sie hätten jemand anderen eingestellt, als sie einen Mann hereinließ, der eine Anzeige beantwortete.

Ally und Ivy stürmen ins Wohnzimmer und entdecken einen nackten Mann beim Wichsen. Er hat gerade auf eine Anzeige geantwortet, und nachdem Ivy einen Kerzenständer schnappt und droht, ihn zu töten, eilt der Mann davon. Im Internet findet Ally die Anzeige, auf die der Mann geantwortet hat, eine, die nach einem Hengst sucht, um zwei geile Lesben zu befriedigen. Lateinliebhaber brauchen sich nicht zu bewerben.' Ihre Adresse ist aufgeführt und Ally weiß, dass es die Wiltons waren.

Peter Parker und Mary Jane

Ally hat beschlossen, dass sie die Demonstranten konfrontieren wird, da sie glaubt, dass sie es verstehen werden, wenn sie mit ihnen, „ihrem Volk“, spricht. Auf dem Weg ruft sie Dr. Vincent an, angeblich, um ihr zu helfen, herauszufinden, was sie den Demonstranten sagen möchte, aber sie weichen ab und sprechen über die schäbigen Anzeigen, die immer wieder online erscheinen. Dr. Vincent schlägt vor, dass sie morgen eine persönliche Notfallsitzung haben und dass sie sich vielleicht mit einer vorübergehenden, freiwilligen Verpflichtung befassen möchte.

american-horror-story-cult-recap.jpg

Hier wird schmerzlich klar, dass Dr. Vincent etwas mit diesem fröhlichen Gesichtskult zu tun hat. Es liegt nur an seinem Gesichtsausdruck während dieser Szene, während er mit Ally spricht. Es ist schwer zu erklären, aber es gibt eine gewisse ... ich weiß nicht, Schwindel? auf seinem Gesicht, auch wenn seine Stimme ruhig bleibt. Interessanterweise war es auch der Psychiater, der sich als Serienmörder herausstellte AHS: Asyl . Wird dies ein größerer Handlungspunkt in diesem größeren sein? Amerikanische Horrorgeschichte Universum, auf das Serienschöpfer Ryan Murphy die ganze Zeit anspielt? Oder hat jemand aus der Crew ein heftiges Problem mit Psychiatern?

Wie auch immer, Allys Auto ist von Demonstranten umgeben, und schockierenderweise scheint es ihnen egal zu sein, dass sie darauf besteht, dass sie 'eine von ihnen' ist. Kai taucht in der Menge auf und wortlos löst sich die Menge auf. Als er auf Ally zugeht, sagt er: „Ich habe dir gesagt, dass ich mich darum kümmere, und das habe ich getan. Einen schönen Tag noch.' Er geht, unglaublich angenehm, jetzt, wo er denkt, dass sie auf derselben Seite sind.

Als Ally und Ivy an diesem Abend nach Hause kommen, stellen sie fest, dass Oz einen neuen Freund hat: ein Meerschweinchen namens Mr. Guinea, ein Geschenk von Harrison. Es ist nicht ganz klar, worüber Ally mehr verärgert ist: die Tatsache, dass dies ein Heim ohne Haustiere ist oder dass Oz ihm einen 'cis-normativen' Namen gegeben hat. Oz ist bereits in Mr. Guinea verliebt und sagt seiner Mutter, dass er sich wünscht, sie loszuwerden. Er rennt hinaus und Ally dreht sich um und denkt, dass dies Harrisons Art war, es ihr zu rächen, dass sie 'rassistisch' ist. 'Ich bin die am wenigsten rassistische Person!' sie besteht darauf, als sie Harrison anruft, um ihn anzuschreien. Harrison sieht mit Meadow und Detective Samuels fern. Es gibt mehr Geschrei und es endet damit, dass Meadow zum Telefon greift, Ally eine schreckliche Rassistin nennt und auflegt. Und weil für Ally nichts nachlässt, rollt der Chemielaster wieder spritzend vorbei. Sie steht auf der Straße, um zu versuchen, es zu stoppen. Es rollt weiter und trifft fast Ally, die keine Antworten bekommt.

19-ahs-cult-703.w710.h473.2x.jpg

Es ist nicht klar, wo das in die Erzählung passt, aber in der nächsten Szene spielen Kai und Meadow das kleine Spiel. Er fragt, wovor sie Angst hat, und sie macht irgendeinen lahmen Witz über die echten Hausfrauen von Utah oder irgendeinen Unsinn. Kai schlägt sie und schreit: ‚Wirst du meine Zeit verschwenden? Das ist eine Revolution!' Sie setzen sich hin und versuchen es erneut, und sie gibt zu, dass sie Angst hat, kinderlos, ungeliebt und nie wieder von einem Mann durchdrungen zu werden. Sie hat auch Angst, dass der Mann, den sie liebt (ich nehme an, das ist ihr Ehemann), sich gegen sie wendet, jetzt, da er einen 'Freund' hat (wieder angenommen, dies ist Detective Samuels). Kai rät ihr, sich nicht mehr zu entschuldigen; es macht sie zu nichts. „Von nun an ist alles andere schuld. Wenn du wichtig sein willst, machst du die Welt falsch.'

Irgendwie verbringen Ally, Ivy und Oz nach den letzten 24 Stunden des Wahnsinns eine entspannte, glückliche Zeit im Restaurant mit einem Degustationsmenü mit Eis. Oz entschuldigt sich für das, was er zu Ally gesagt hat und hat zugestimmt, Mr. Guinea ein gutes Zuhause zu suchen, aber Ally hat beschlossen, Oz sein Haustier zu überlassen. Das Trio macht sich auf den Heimweg und Oz rennt voraus, um Mr. Guinea zu sagen, dass er dort bleiben darf. Er ruft nach seinen Müttern und sie finden das verdammte, glückliche Gesicht an ihrer Tür gemalt. Oz ist voraus ins Haus gelaufen. Mütter folgen und stellen fest, dass Mr. Guinea nicht in seinem Käfig ist. Er ist in der Mikrowelle. Sie kommen gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie er explodiert.

Ally eilt über die Straße, um Harrison zu konfrontieren. Sie stürmt ins Haus, findet ihn und Meadow im Hinterhof und schlägt ihm ins Gesicht. Es kommt zu einem vulgären Geschrei, bei dem Ivy und Oz nervös im Hintergrund stehen. Ally beschuldigt Harrison, das Meerschweinchen in die Luft gejagt zu haben, und weigert sich, ihm zu glauben, als er es bestreitet. Die Wiltons werden besorgt, als Ally den Smiley an der Tür erwähnt. »Der Mörder hat Sie gezeichnet«, sagt Harrison besorgt. Oz bekommt Angst und Meadow besteht darauf, dass sie es dort nicht gemalt haben, aber Ally lässt sich nicht beeinflussen. Sie schwört, dass sie beide töten wird, wenn einer von ihnen wieder in ihr Haus kommt.

Ally stürmt heraus und Ivy verfolgt sie. Sie ist mit ihrer Weisheit am Ende und besteht darauf, dass Ally nicht die Person ist, die sie geheiratet hat. 'Ich habe es sogar ertragen, dass du für Jill fucking Stein gestimmt hast!' Sie sagt. Ihr Kampf wird unterbrochen, als Oz ihre Aufmerksamkeit auf das Smiley-Gesicht lenkt, das an der Seite des Hauses der Wiltons gemalt ist. Ivy schlägt vor, sie zu warnen; Ally denkt, dass sie es dort gerade selbst gemalt haben. Ivy bringt Oz nach Hause, und Ally verzögert sich, als sie den Chemiewagen wieder aufrollen sieht. Diesmal steigen zwei Männer aus und sprühen Chemikalien auf den Rasen. Ally dreht durch und verlangt zu wissen, wer sie sind und was sie sprühen. Nachdem die Männer sie ignorieren, bricht sie schließlich die schützende Kopfbedeckung auf. Alles, was sie darunter findet, ist eine Smiley-Gesichtsmaske, die die auf dem Haus gemalte nachahmt. Verbündeter fällt in Ohnmacht.

Auch hier weiß ich nicht, wo das in die Zeitleiste passt, aber jetzt spielen Kai und Harrison das kleine Spiel. Harrisons größtes Bedauern ist, dass er seine Schwuchtel geheiratet hat. Trotzdem liebt er sie und wünscht ihr nicht den Tod. Nach einigen Anstupsern von Kai gibt Harrison zu, dass er tut wünsche sie tot.

Ally und Ivy treffen sich wieder mit Detective Samuels und Ally besteht darauf, dass die Wiltons die Nachbarn aus der Hölle sind. Samuels bekommt eine Nachricht, dass der Smiley auf ihrem Haus authentisch ist und er eine Überwachung für sie einrichten wird. Sie hören Oz oben fluchen und die Mütter beeilen sich, nach ihm zu sehen. Er sitzt mit seinem geschlossenen Laptop und gibt zu, dass er nach dem Ausschalten der Kindersicherung auf einen schlechten Link geklickt hat. Seine Mütter versuchen zu erklären, dass er nicht in Schwierigkeiten ist, aber was er getan hat, war falsch und sie müssen sehen, was er sah. Sie entreißen Oz den Computer und finden ein Video von Ally, wie sie von Winter gefingert wird. Die Mütter eilen in den Flur, wo Ivy Ally eine Ohrfeige gibt und Ally versucht, das Video als Beweis dafür zu verwenden, dass jemand in ihrem Haus war. Ivy fällt nicht darauf rein und beschließt, dass sie geht und Oz mitnimmt. Ally bittet sie, nicht zu gehen, dann bittet sie Ivy interessanterweise, 'mich nicht allein zu lassen'. Ivy reagiert nicht gut darauf und versichert ihrer Frau, dass, wenn der Smiley das ist, was die Polizei sagt, 'Sie viel Gesellschaft haben werden.'

Oz kommt mit einem Rucksack nach unten, bereit zu gehen. Er hat das Gefühl, dass die Trennung seiner Mütter seine Schuld ist, und Ally küsst ihn und versichert ihm, dass dies nicht der Fall ist. Der peinliche Familienmoment wird von weiteren Polizeiautos unterbrochen. Draußen sehen sie Harrison hysterisch herumlaufen und Polizisten versuchen ihn zu beruhigen. Anscheinend schlief er und er wachte auf und fand Meadow tot neben sich im Bett. Als er Ally sieht, beschuldigt er sie, Meadow getötet zu haben. Die beiden stehen sich mit Schreien gegenüber, aber als Harrison auf Ally zustürzt, legen ihm die Polizisten Handschellen an. Die Mütter erkennen, dass Oz nicht mehr auf ihrer Veranda ist und geraten in Panik. Dann sehen sie Oz im Haus der Wiltons, die schockiert auf die blutigen Wände und das blutige Smiley-Gesicht an der Wand starrt.

Ich muss sagen, das ist nicht die schockierendste Art, diese Episode zu beenden. In drei Episoden hat der Junge gesehen, wie sein Meerschweinchen explodiert, seine Mutter einen Mann erschießt, die Nachbarn von Clowns getötet wurden und das gleiche Smiley-Gesicht auf seinem eigenen Haus. Ich weiß nicht, was an dieser blutigen Szene Oz so aufgeregt hat.

Ich glaube, ich habe endlich herausgefunden, welcher Teil der Show auf Rechtsextreme ausgerichtet ist. Die wahnsinnige, lächerliche Darstellung der Linken. Ich bin ein ziemlich liberaler Mensch, aber selbst ich denke, dass die Liberalen in dieser Show ein wenig lächerlich sind. Cis-normative Namen verbieten? Für Jill Stein stimmen? Absurd. Absolut absurd. Und es ist mir egal, was jemand sagt, jeder, der sagt: 'Ich bin die am wenigsten rassistische Person' oder 'Das sind meine Leute', nun, sie müssen geohrfeigt werden.

Ich weiß immer noch nicht, wie ich mich in dieser Saison fühle. Ich finde Ally anstrengend, aber ich bin fasziniert, dass diese Staffel keine übernatürlichen Elemente hat. Hilf mir, meine Gefühle zu verarbeiten Kult im Kommentarbereich!



^