Schlechte Astronomie

86 Sterne bekommen neue Namen

>

Hier ist eine Frage, die mir bis jetzt nie in den Sinn gekommen ist: Was ist der hellste Stern am Himmel, der keinen richtigen Namen hat?

Die hellsten Sterne haben tendenziell viele von Namen. Oder Bezeichnungen, um fair zu sein: Katalognamen und -nummern. Der hellste Stern am Nachthimmel heißt also Alpha Canis Majoris (α CMa) oder HD 48915 oder HR 2491 oder BD -16 1591 oder LHS 219 (und viele, viele mehr). Aber Sie kennen es wahrscheinlich beim richtigen Namen: Sirius .

Die hellsten Sterne haben seit Jahrhunderten oder länger Namen. Aber die schwächeren nicht; es gibt zu viele, und es gibt keine feste und schnelle Grenze zwischen Sternen, die hell genug sind, um Eigennamen zu verdienen, und solchen, die dies nicht tun. Die Internationale Astronomische Union (IAU) hat die Aufgabe, die offiziellen Namenshüter aller kosmischen Dinge zu sein, und sie sind diejenigen, die bestimmen, welche Sterne wie heißen. Das ist eine gute Idee; es hilft Astronomen (und auch der Öffentlichkeit), eine offizielle Namensliste zu haben, damit es weniger Verwirrung über Bezeichnung, Schreibweise usw. gibt.



Diese Woche, teilte die IAU mit 86 Sterne, die jetzt neue Namen haben, und diese Namen Erkennen Sie Kulturen aus der ganzen Welt, darunter Maya, Polynesier und australische Aborigines. Ich mag das; im Allgemeinen sind Sternnamen Arabisch oder Griechisch (oder, verwirrenderweise, aus dem griechischen Original ins Arabische und/oder Lateinische übersetzt; Sternnamen können eine ziemlich komplizierte Geschichte haben), und es ist schön zu sehen, dass die Nomenklaturliebe etwas globaler wird.

So wird zum Beispiel der helle Stern Theta-2 Tauri jetzt als Chamukuy bekannt, der Maya-Name für einen kleinen Vogel. Mu-1 und Mu-2 Skorpione (zwei Sterne, die ungefähr die gleiche scheinbare Helligkeit haben und am Himmel sehr nahe beieinander liegen) erhalten jetzt die südafrikanischen Namen Xamidimura (Augen des Löwen) und Pipirima (ein Paar mythologischer Zwillinge).

Manche bekommen prosaischere Namen. Zum Beispiel hat der südliche Himmel keinen Polarstern wie wir hier oben im Norden. Polaris ist der offizielle Name für Alpha Ursa Majoris. Aber es gibt einen schwachen Stern in der Nähe des Südpols, Sigma Octantis , und das hat jetzt den Namen Polaris Australis (südlicher Polarstern) bekommen. Raffiniert.

Die neuen Namen räumen auch einige Verwirrung auf. Zum Beispiel hatten die Sterne Gamma Corvi und Epsilon Cygni beide den Namen Gienah (was bedeutet: Flügel , passenderweise die Konstellationen der Krähe bzw. des Schwans). Nun, offiziell ist dies nur der Name für Gamma Corvi, und Epsilon Cygni heißt jetzt Aljanah (was auch bedeutet: Flügel ).

Diese neuen Namen erweitern den offiziellen Katalog der Sternnomenklatur auf insgesamt 313 zugelassene Sternnamen. Ohne Zweifel werden noch mehr hinzugefügt, einige aufgrund der einfachen Tatsache, dass wir kann benennen Sie schwächere Sterne, also warum nicht, und auch als traditionelle Spitznamen (wie Barnards Stern , die jetzt auf dieser Liste steht) offiziell.

Was mich zu meiner ursprünglichen Frage zurückbringt: Was ist der hellste Stern, der keinen Namen hat? Nun, bis zu dieser Woche war Delta Velorum, der zweithellste Stern im Sternbild Vela*. Das hat jetzt den offiziellen Eigennamen Alsephina, was sehr schön ist. Und angemessen. Bis zum 18. Jahrhundert gab es ein riesiges Sternbild namens Das Schiff Argus (das Schiff Argo). Es wurde dann in drei separate Konstellationen aufgeteilt: Vela (die Segel), Carina (der Kiel) und Puppis (das Heck). Vor dieser Spaltung, als der Name Argo Navis ins Arabische übersetzt wurde, wurde daraus Al-Sefina (wörtlich das Schiff). Verwirrenderweise wurde auch der Stern Delta Velorum mit diesem Namen bezeichnet. Jetzt, wo die Konstellation neu kartiert wurde und wir trotzdem Namen vergeben, ist es schön zu sehen, dass der Stern sie behält.

Da stellt sich natürlich die Frage: Was ist jetzt der hellste Stern ohne Namen?

Interessanterweise hat es die gleiche Konstellation wie Alsephina: gamma-Velorum . Sein inoffizieller Name ist al Suhail al Muḥlīf (der Eidträger der Ebene) und noch mehr inoffiziell Regor ( siehst du warum für ein Lächeln). Mit einer Größe von 1,8 ist er etwa der 30. hellste Stern am Himmel, daher ist es seltsam, dass er keinen von der IAU genehmigten Namen hat, aber es stellt sich heraus, dass der Name doppelt vorhanden ist; Es gibt viele andere Stars, die entweder Suhail oder al Muḥlīf im Namen tragen, daher bereitet es der IAU Kopfschmerzen, diesen Offiziellen zu machen.

Nach Gamma Velorum auf der Liste hat auch die schwächere Gamma Centauri noch keinen Namen. Eine Handvoll anderer Stars heller als Magnitude 2,5 sind ebenfalls noch unbenannt.

Ich denke, wir werden bald Namen für viele von ihnen sehen. Wer weiß danach? Wir entdecken immer noch mit phänomenaler Geschwindigkeit Asteroiden, und eines Tages müssen wir uns Namen für die Exoplaneten auch entdeckt. Aber eines haben wir in der Astronomie über die Jahrhunderte gelernt: Es gibt Weg mehr Objekte da draußen, als wir Namen haben. Ich gehe davon aus, dass die Galaktische Astronomische Union in ein paar Jahrhunderten ein viel schwierigeres Problem haben wird.

Mein Dank an Eric Mamajek , Vorsitzender und Organisator der Arbeitsgruppe der IAU Abteilung C zu Sternnamen , für ein hilfreiches und unterhaltsames Gespräch über all dies.

*Die hellsten Sterne in einer Konstellation werden normalerweise alphabetisch nach ihrer Helligkeit mit griechischen Buchstaben benannt (gefolgt vom Genitivnamen der Konstellation). Das hellste ist also Alpha, das zweite Beta, das dritte Gamma und so weiter. Dies wurde jedoch vor langer Zeit getan, und manchmal waren die Sterne in ihrer Helligkeit sehr nahe und wurden falsch benannt. Manchmal ändern Sterne ihre Helligkeit (technisch werden diese als variable Sterne bezeichnet), und das kann die Reihenfolge der Benennung ändern. Daher ist Delta Velorum nicht der vierthellste Stern in Vela, sondern der zweite.



^